Polizei sucht Mann nach brutalem Mord

zabojstwo.jpg

Schock in der polnischen Nachbarstadt: Jetzt wurde bekannt, dass bereits am 30. Dezember ein 19-j├Ąhriger Student in einer Wohnung in der Matejki Stra├če in Swinem├╝nde brutal ermordet wurde. Die Umst├Ąnde des Verbrechens sind aber noch nicht vollst├Ąndig gekl├Ąrt. Nach inoffiziellen Informationen soll der junge Mann vor seinem Tod geschlagen worden sein.

Die Polizei hat bislang drei Personen festgenommen, die des Verbrechens verd├Ąchtigt werden. Nach dem vierten T├Ąter fahndet die Polizei. Dabei soll es sich um den 26-j├Ąhrigen Pawel Wlodarczyk (in foto) handeln, der sich noch in der Stadt oder auf der Insel Usedom aufhalten k├Ânnte. Festgenommen wurden M├Ąnner im Alter von 21, 22 und 30 Jahren. Einer von ihnen steht unter Mordverdacht, dem zweiten wurde K├Ârperverletzung vorgeworfen, w├Ąhrend der Dritte f├╝r Erpressungsversuch und Geiselnahme verantwortlich gemacht wird. Alle wurden vor├╝bergehend f├╝r drei Monate festgesetzt┬ô, sagt Malgorzata Wojciechowicz, Pressesprecherin der Regionalstaatsanwaltschaft in Stettin. Der get├Âtete Mann war Jurastudent der Stettiner Universit├Ąt. Er wurde mit einer Stichwunde in der Brust gefunden. Die Bewohner von Swinem├╝nde sind ├╝ber den Mord entsetzt, weil der 19-j├Ąhrige Piotr von Geburt an behindert war. Die Lehrer des Lyzeums an der Mieszka I Stra├če in Swinem├╝nde behaupten, dass er ein guter Sch├╝ler war und keine Probleme machte. Alle stellen sich nun die Frage, warum er sterben musste? Piotr muss die M├Ârder gekannt haben. Am Tag des Verbrechens nahm er ein Telefongespr├Ąch entgegen und gleich danach ging er zu einem Treffen in die Wohnung an der Matejki Stra├če. Dort sollte er ein Paket f├╝r seinen ├Ąlteren Bruder abholen. In Kommentaren bei Facebook vermuten Bewohner, dass der Mord mit kriminellen Abrechnungen zu tun haben k├Ânnte. Es ist kein Geheimnis, dass der 27-j├Ąhrige Bruder von Piotr Probleme mit dem Gesetz hatte. Der bekannte soziale Aktivist in Polen, Zbigniew Stonoga, hat eine Belohnung von 25 000 Zloty f├╝r die Ergreifung des vierten, noch fl├╝chtigen T├Ąters ausgesetzt.

Quelle: Ostsee Zeitung

Dodaj now─ů odpowied┼║

  • Adresy internetowe s─ů automatycznie zamieniane w odno┼Ťniki, kt├│re mo┼╝na klikn─ů─ç.
  • Dozwolone znaczniki HTML: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Znaki ko┼äca linii i akapitu dodawane s─ů automatycznie.

Wi─Öcej informacji na temat formatowania

J─Özyki

[] Najnowsze komentarze

Titel Autor Data
Krankenversicherung G├╝nstig Anonim 18 lt. 2017 - 16:12
Hello ... Anonim 1 lt. 2017 - 07:39
Marina Zustand Anonim 6 st. 2017 - 14:32
├ľffnungszeiten Anonim 13 gru. 2016 - 06:44
Grenz├╝berschreitende Busverbindung Anonim 12 pa┼║. 2016 - 19:13
dialyse buchen Anonim 27 wrz. 2016 - 14:23

[] Najcz─Ö┼Ťciej czytane

unity 2.jpg

10 lat temu ze ┼Üwinouj┼Ťcia do Trelleborga wyp┼éyn─ů┼é prawie dwustumetrowy prom "Wolin" nale┼╝─ůcy do operatora Unity Line. Szybko okaza┼éo si─Ö, ┼╝e by┼é to strza┼é w dziesi─ůtk─Ö. Z nowego po┼é─ůczenia korzystali nie tylko Polacy, ale i kierowcy z po┼éudniowej Europy: Austriacy, Czesi i S┼éowacy. Tym samym Unity Line sta┼éo si─Ö siln─ů konkurencj─ů dla operator├│w, kt├│rzy p┼éywali z port├│w w Sassnitz, Rostocku i Travem├╝nde. Od pocz─ůtku istnienia linii promy Unity Line przewioz┼éy milion ci─Ö┼╝ar├│wek, ponad 200 tysi─Öcy pasa┼╝er├│w i 95 tysi─Öcy samochod├│w osobowych.

DarMłodzieży portal.jpg

"Dar M┼éodzie┼╝y" - jeden z najwi─Ökszych ┼╝aglowc├│w ┼Ťwiata, po raz kolejny zawinie do ┼Üwinouj┼Ťcia. Jednostka przyp┼éynie 17 lutego (pi─ůtek) i zostanie do 18 lutego (sobota). ┼╗aglowiec zostanie nieodp┼éatnie udost─Öpniony do zwiedzania w nast─Öpuj─ůcych godzinach: 17 lutego: 13.00-18.00, 18 lutego: 9.00-14.00.

konciosportal.jpg

Ka┼╝dego roku, w pierwszych dniach kalendarzowej wiosny, Towarzystwo Przyjaci├│┼é ┼Üwinouj┼Ťcia organizuje przy wsp├│┼épracy z Miejskim Domem Kultury "Koncert Wiosenny" w wykonaniu orkiestry wojskowej w ┼Üwinouj┼Ťciu. Wyst─Öp odb─Ödzie si─Ö 24 marca o godz. 19 i b─Ödzie podzielony na dwie cz─Ö┼Ťci.

okladkaportal.jpg

Gdy w 2009 roku w ┼Üwinouj┼Ťciu pojawi┼éa si─Ö pierwsza bezp┼éatna polsko-niemiecka gazeta dla turyst├│w nikt nie przypuszcza┼é, ┼╝e szybko stanie si─Ö najbardziej popularnym wydawnictwem na wyspach. Go┼Ťcie odwiedzaj─ůcy kurort cenili j─ů za szereg przydatnych informacji o atrakcjach, zabytkach, czy miejscach, kt├│re warto odwiedzi─ç. Tak jest do dzisiaj.