Auf Kommentar antworten

sprzÄ…tanie portal.jpg

69 Müllsäcke - ist das Ergebnis der Strandreinigung zwischen Swinemünde und Dziwnów durch Freiwillige aus ganz Polen. An der Kampagne nahmen über 100 Personen teil, darunter ganze Familien. Die Freiwilligen starteten am Leuchtturm und dann weiter entlang des Nationalpark-Wollins. Unter den gefundenen Abfällen befanden sich alte Flip-Flops, Fischernetze, Verpackungen, Flaschen, geplatzte Ballons und Styropor. Der Strand war geprägt von Plastik, Alkoholflaschen, Aluminiumdosen und Fischkutterabfällen.

„Der Abfall verändert sich unter dem Einfluss von Salzwasser, Sonnenlicht und Sand zu Mikroabfällen, die nicht mehr gereinigt werden können. Sie bedrohen nicht nur das Leben und die Gesundheit der Meeresfauna, sondern auch des Menschen“, sagt Dominik Dobrowolski, Urheber der Veranstaltung.

Die Reinigung des Strandes und des Nationalparks fand im Rahmen der "Baltic Odyssey" statt - eine großartige Kampagne zur Säuberung der polnischen Küste. Sie wird von dem bekannten Weltenbummler und Ökologen D. Dobrowolski geleitet. Einmal im Monat wird er zusammen mit Freiwilligen einen markierten Strandabschnitt reinigen. Die nächste Etappe ist für den 22. und 23. Februar von Dziwnów nach Kolberg geplant. Der Ökologe wird auch die vom Meer entsorgten Abfälle zählen und analysieren, einen Naturfilm machen und eine Lehrausstellung vorbereiten. Jeder kann sich jederzeit an der Aktion beteiligen. Hinzuzufügen ist, dass das Recycling gebrauchter Kunststoffe in Polen immer noch mangelhaft ist. Die Hälfte dieser Abfälle wird deponiert und nur 25 Prozent wieder verwertet.

Antworten

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ĂĽber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 Mär 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

choinka.jpg

In diesem Jahr hat die Stadt aufgrund des Coronavirus auf die Arbeit mit einer professionellen Firma verzichtet und eigene Dekorationen installiert. Auf diese Weise wurden Zehntausende Złoty eingespart. Obwohl die städtischen Weihnachtsdekorationen bereits etwas älter sind, gefallen sie den Bewohner weiterhin. Auf dem Wolności-Platz sollte der traditionelle Weihnachtsbaum nicht fehlen. In diesem Jahr wurde ein Tannenbaum direkt aus dem Wald gebracht.

maszyna tunel.jpg

In der Startkammer des gebauten Tunnels auf der Insel Usedom begann die Montage der TBM-Bohrmaschine. Dies ist einer der wichtigsten Investitionsmomente. Bei dieser Gelegenheit wurden Journalisten auf die Baustelle eingeladen. Die TBM-Maschine besteht aus 129 Elementen. Die schwersten wiegen ungefähr 20 Tonnen. Zum Transport werden zwei riesige Kräne genutzt. Jeder von ihnen hat eine Tragfähigkeit von fast 650 Tonnen!

hotele.jpg

Ein weiterer Lockdown in Polen wird bis zum 17. Januar andauern. Hotels, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Restaurants auf den Inseln und die meisten Geschäfte in der Einkaufsgalerie Corso sind geschlossen. Aufgrund von Einschränkungen wurde die städtische Silvesterparty abgesagt und es gab auch kein Feuerwerk. Die Silvesterpartys fanden zu Hause statt. Zum Glück wurde die Ausgangssperre nicht eingeführt. Am letzten Tag des Jahres überprüften die Sanitärdienste, ob Hotels und andere Unterkunftseinrichtungen die Beschränkungen einhalten und keine Gäste aufnehmen. Einwohner und Unternehmer aus Swinemünde sind sich einig - ein weiter Lockdown war nicht nötig.

granica.jpg

Hotels zu, die meisten Läden ebenfalls: Polen macht ab 28. Dezember im Kampf gegen die Corona-Pandemie weitgehend dicht. Das betrifft auch den polnischen Teil auf der Insel Usedom. Silvester gilt zu bestimmten Zeiten unter anderem eine Ausgangssperre.