Fort Gerhard restauriert deutschen Elektrotorpedo

torpeda fort

Das Fort Gerhard in Ostswine ist um ein Exponat reicher. Es handelt sichumeinen deutschen Elektrotorpedo G7e, angewendet seit 1942 unter anderem in U-Booten. Der 700 kg schwere Torpedo wurde w├Ąhrend der Vertiefungsarbeiten in der Fahrrinne Swinem├╝nde- Stettin gefunden, konkret auf dem Grundeines versunkenen Munitionsdepots in der Mulnik. Der Torpedo soll im 2014 Jahr Fortbesuchern zug├Ąnglich sein.

Der Direktor des Museums f├╝r K├╝stenverteidigung Piotr Piwowarczyk ist vom neuen Exponat begeistert: ÔÇ×In einem guten Zustand hat sich ein Gyroskop und ein Motor erhalten, daher wurde entschieden, einen Querschnitt herzustellenÔÇť, sagt der Leiter des Forts. Obwohl der Torpedo seit Jahrzehnten unter Wasser lag, ist sein Zustand sehr gut. Unber├╝hrt sind der Elektromotor, Batterien, das Gyroskop, Kabel, Anschl├╝sse und viele andere Elemente, besonders die, die aus Buntmetallen hergestellt wurden.

Quelle: Ostsee Zeitung
Fot. Organizator