Swinem├╝nde kann sich die Maut in Richtung Kaseburg nicht leisten

Karsib├│r most

Scheitert die Maut bereits, bevor sie eingef├╝hrt wurde? Die Stadt Swinem├╝nde erw├Ągt ernsthaft auf die Geb├╝hr f├╝r die Br├╝cke, welche die Insel Wollin mit Kaseburg verbindet, zu verzichten. Jetzt wurde zum zweiten Mal ein Ausschreibungsverfahren f├╝r ung├╝ltig erkl├Ąrt, weil kein passender Auftragnehmer f├╝r die Bedienung des Mautsystems gefunden werden konnte ÔÇô die Kosten f├╝r die Dienstleistung waren zu hoch. ÔÇ×Ein Unternehmen hat angeboten, diesen Service f├╝r ├╝ber eine MillionZloty (240 000 Euro) durchzuf├╝hren. Dies ist entschieden mehr, als wir f├╝r diesen Zweck im st├Ądtischen Haushalt bestimmt habenÔÇť, sagt Robert Karelus vom Stadtamt in Swinem├╝nde. In diesem Jahr hat die Stadt noch eine weitere Ausschreibung geplant. Wenn diese wieder negativ ausf├Ąllt, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass es keine Maut f├╝r die Br├╝cke geben wird. Die Zeit spielt gegen die Stadt. Jeder Monat Versp├Ątung bedeutet Verlust von Geld, das die Stadt von der Mehrwertsteuer zur├╝ckerstatten kann. Es gehtumetwa achtMillionen Zloty (1,9 Millionen Euro) ÔÇô f├╝r Swinem├╝nde eine sehr gro├če Summe. Die Millionen kann man nur auf eine Weise zur├╝ckbekommen: Laut Vorschriften muss man eine Maut f├╝r die Br├╝cken├╝berfahrt einf├╝hren. Der Stadtrat hat bereits so eine L├Âsung akzeptiert und die Geb├╝hren festgelegt. Die Maut sollte zwei Zloty (rund 50 Cent; in beide Richtungen) betragen. Jahreskarten f├╝r unbegrenzte ├ťberfahrten sollten zehn Zloty (2,40
Euro) kosten. Alles umsonst. ÔÇ×Wenn das Ergebnis der n├Ąchsten Ausschreibung f├╝r uns nicht zufriedenstellend ist, denken wir ernsthaft dar├╝ber nach, auf die Geb├╝hren zu verzichtenÔÇť, sagt Karelus. ÔÇ×Durch den hohen Betrag f├╝r die Installation der Ger├Ąte und vor allem durch die Inbetriebnahme, die mehrere Monate dauert, wird sich das nicht lohnen.ÔÇť ├ťber die Nichteinf├╝hrung der Geb├╝hren w├╝rden sich mit Sicherheit die Bewohner von Kaseburg freuen, die von Anfang an Vorbehalte gegen die Idee der Stadt hatten. Sie wollten keine Behinderungen beim Passieren der Br├╝cke und bef├╝rchten, dass es Touristen abschrecken wird. Die Stadt versprach jedoch, dass von der zur├╝ck gewonnenen Steuer eine Kanalisation gebaut wird. Die neue Br├╝cke zwischen Wollin und Kaseburg wurde im Jahr 2012 gebaut. Sie ist 407 Meter lang und 9,3 Meter breit, hat eine zweispurige Fahrbahn und einen Fu├čg├Ąngerweg. Sie kostete rund 40
Millionen Zloty (9,5 Millionen Euro). Das Geld f├╝r den Bau kam ausschlie├člich aus dem Haushalt von Swinem├╝nde. Sie ersetzte die alte Piastowskibr├╝cke, die bereits mehr als 45 Jahre alt war.

Quelle: Ostsee Zeitung
Fot.Marek Czasnoj─ç

Kommentar hinzuf├╝gen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Abs├Ątze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ├╝ber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Auf Kommentar antworten | Balticportal.pl Anonim 14 Mai 2017 - 10:45
Krankenversicherung G├╝nstig Anonim 18 Feb 2017 - 16:12
Hello ... Anonim 1 Feb 2017 - 07:39
Marina Zustand Anonim 6 Jan 2017 - 14:32
├ľffnungszeiten Anonim 13 Dez 2016 - 06:44
Grenz├╝berschreitende Busverbindung Anonim 12 Okt 2016 - 19:13

[] meist gelesen

prom.jpg

Gute Nachrichten f├╝r Touristen: Noch bis Sonntag werden in Karsibor drei Autof├Ąhren eingesetzt. Je nach Verkehrslage k├Ânnen sogar noch weitere Schiffe zum Einsatz kommen.

gal.jpg

Die Galerie ÔÇ×Miejsce Sztuki44ÔÇť (Kulturort 44) in der Stra├če Armii Krajowej 13 in Swinem├╝nde zeigt Werke f├╝hrender polnischer K├╝nstler. Erstmals kommen Dozenten hierher, um ihre Arbeiten und Performances der ├ľffentlichkeit zu pr├Ą- sentieren.

biegi.jpg

Sportlich geht es am Sonntag am Swinem├╝nder Strand zu. Dort findet dann der nunmehr vierte deutsch-polnische Mailauf statt. Die Veranstaltung stehe allen offen, so die Organisatoren. Kinder d├╝rfen ebenso starten wie Erwachsene.

guziki.jpg

Was haben Kn├Âpfe mit dem Meer gemeinsam? Mehr als man wom├Âglich glaubt. Das f├╝hrt eine neue Ausstellung im Fischereimuseum am Rybaka-Platz 1 in Swinem├╝nde vor Augen. ÔÇ×Suchociner Kn├Âpfe ÔÇô auf den Spuren der alten TraditionÔÇť, so ihr Titel, zeigt eine Vielfalt von Kn├Âpfen, die man einst im polnischen Dorf Suchocinim Gro├čraum Warschau herstellte. Zudem Produktionsvorrichtungen und Ger├Ąte, die f├╝r ihreFertigung eingesetzt wurden.