SwinemĂĽnde erweitert Friedhof um 8000 Grabstellen

kolumbarium

Der kommunale Friedhof in Swinemünde wird erweitert. Im neuen Teil entsteht unter anderem ein Kolumbarium – eine mit Nischen ausgestattete Ruhestätte zur Aufbewahrung von Urnen. Die Stadt hat den Ausbau bereits ausgeschrieben. Die Kosten allein für das Kolumbarium werden auf 750 000 Zloty geschätzt. Die Fertigstellung ist für Ende November bzw. Dezember geplant. Im Anschluss beginnt der Ausbau des Friedhofs. Dass der Friedhof an der Karsiborska Straße erweitert werden muss, ist schon seit längerem klar. Zwar wird auf dem Areal eine Reservevon etwa 100 Plätzen für Beerdigungen freigehalten, aber mit der Zeit könnte sich diese reduzieren. Heutzutage werden neue Plätze in Richtung Haupteingang an der Karsiborska Straße vorbereitet. Laut Gesetz werden auch Grabstätten, für die mehr als 20 Jahre lang nicht mehr gezahlt wurde, eingeebnet und für neue Bestattungen zurückgewonnen. Im Friedhofsprojekt wird davon ausgegangen, dass die Anlage in Richtung Süden um insgesamt etwa 27 000 Quadratmeter erweitert wird. Diese zusätzliche Fläche böte Platz für rund 8000 neue Grabstätten, so dass für die nächsten 25 bis 30 Jahre vorgesorgt wäre. Die gesamte Investition in Höhe von 8,5 Millionen Zloty soll zeitlich gestaffelt finanziert werden. Imnächsten Jahr will die Stadt das Gelände ordnen und entsprechende Genehmigungen einholen. Auch soll auf dem neuen Teil des Friedhofs eine Friedhofskapelle entstehen. Gemäß dem Entwurf wird das Kolumbarium mehr als 100 Kubikmeter Raum beanspruchen. Das Bauwerk soll in der Nähe der Hauptallee des neuen Friedhofteils errichtet werden. Die Wände des Kolumbariums können etwa 1300 Urnen mit der Asche Verstorbener aufnehmen

Quelle: Ostsee Zeitung
Fot. UM Świnoujście

Kommentar hinzufĂĽgen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ĂĽber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 Mär 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

tuel portal.jpg

Am linken Ufer von Swinemünde, in der Nähe der Karsiborska-Straße, haben die Vorarbeiten für den Tunnelbau zwischen den Inseln Usedom und Wollin begonnen. Zuerst wird eine Erkundung zu Blindgängern durchgeführt, dann werden Bäume gefällt. Die Arbeiten werden auf der Grundlage einer Umweltentscheidung durchgeführt. Die Arbeiten werden von der Firma Zbigniew Kimel ausgeführt, einem erfahrenen Förster, der die Swinemünde-Wälder sehr gut kennt.

wilk usedom.jpg

Der Angriff auf eine Schafherde auf Usedom sorgt für Aufsehen. Nun steht fest: Es war wirklich der Wolf. Der aus Schleswig-Holstein eingewanderte Problemwolf „GW924m“ soll verantwortlich sein.

molenda ksiÄ…ĹĽka.jpg

Jarosław Molenda, ein Weltreisender aus Swinemünde, bricht neue Rekorde. Gerade erschien sein 36 Buch, u.d.T. „Metzger aus Niebuszewo“, eine Rekonstruktion des schrecklichsten Verbrechens in der Nachkriegsgeschichte von Stettin. Im Buch wird die Geschichte von Józef Cyppek beschrieben, dem zahlreiche Morde und sogar Kannibalismus vorgeworfen werden.

fajerwerki portal.jpg

Eine Silvesterparty an der Ostsee ohne Feuerwerk? Vor wenigen Jahren war dies noch undenkbar, heute wird es Tatsache. Polnische Städte, darunter Warschau, verzichten auf Feuerwerkskörper aufgrund der Tiere. Anstelle Silvesterknallern, wird es Laser- und Lichtshows geben, die mit Musik kombiniert werden. Eine solche Änderung gefällt den Tierschutzvertretern, Ökologen und… Gemeinden. Es ist kein Geheimnis, dass eine Feuerwerkshow ein Vermögen kostet.