Segelschiff „Kapitän Głowacki“ soll verkauft werden

głowacki.jpg

Das Segelschiff „Kapitän Głowacki“ steht zum Verkauf. Der polnische Yachtverband kann die immensen Reparaturkosten für das schwimmende Denkmal nicht aufbringen. Deshalb soll das schwimmende Denkmal veräußert werden.

Eines der angesehensten und in Swinemünde bekanntesten Segelschiffe „Kapitän Głowacki“ steht zum Verkauf. 2014 gewann die Einheit das bekannte Rennen The Tall Ships Races, aber später tauchten Probleme auf. Das historische Segelschiff ist in Trzebież gekentert und segelt seitdem nicht mehr. Derzeit liegt die Einheit in Kolberg fest. Wenn sie wieder segeln soll, muss sie komplett renoviert werden. Leider hat der Polnische Yachtverband (PZŻ) kein Geld dafür. Wie uns Wojciech Frączak von PZŻ sagte, belaufen sich die geschätzten Renovierungskosten auf etwa 6 Mio. Złoty. Deshalb wurde das Segelschiff zum Verkauf angeboten. Die Angebotseröffnung wird am 29. Mai erfolgen.

„Die Renovierungskosten sind so hoch, da der Rumpf beschädigt wurde. Es besteht Interesse, Kapitän Głowacki zu kaufen, aber erst nach der Angebotseröffnung kann etwas mehr gesagt werden. Wir möchten, dass der Kaufvertrag vorsieht, dass das Segelschiff weiterhin eine Schulungsfunktion ausübt“, sagt W. Frączak

Wir haben erfahren, dass der Yachtverband auch Gespräche mit der lokalen Regierung der Woiwodschaft Westpommern über die Übergabe des Segelschiffs an ein Museum führt. Es stehen zwei Standorte auf dem Spiel: Kolberg und Stettin. Diese Lösung ist jedoch nur möglich, wenn die Versuche, die Einheit zu verkaufen, keine Ergebnisse bringen.

Das historische Segelschiff hat eine schöne Geschichte. Es wurde 1944-45 in Swinemünde aus einem Rumpf eines deutschen Kriegsfischkutters gebaut. Zu Beginn diente es als Kriegs- und Fischerboot. Nach dem Krieg wurde sein beschädigter Rumpf in der Nähe des Fahrwassers Stettin-Swinemünde entdeckt und zur Fischereiwerft Gdynia transportiert. Dort wurde es 1951 zu einer Segeleinheit umgebaut. Im Jahr 2017 wurde Kapitän Głowacki in das Register der beweglichen Denkmäler der Technologie der Woiwodschaft Westpommern eingetragen. Die Einheit hat wiederholt die Heimatstadt Swinemünde besucht. „Kapitän Głowacki“ war öfters während der Sommerveranstaltung Sail Swinemünde in der Stadt zu Gast.

Foto: Remigiusz Józefowicz

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 Mär 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

choinka.jpg

In diesem Jahr hat die Stadt aufgrund des Coronavirus auf die Arbeit mit einer professionellen Firma verzichtet und eigene Dekorationen installiert. Auf diese Weise wurden Zehntausende Złoty eingespart. Obwohl die städtischen Weihnachtsdekorationen bereits etwas älter sind, gefallen sie den Bewohner weiterhin. Auf dem Wolności-Platz sollte der traditionelle Weihnachtsbaum nicht fehlen. In diesem Jahr wurde ein Tannenbaum direkt aus dem Wald gebracht.

maszyna tunel.jpg

In der Startkammer des gebauten Tunnels auf der Insel Usedom begann die Montage der TBM-Bohrmaschine. Dies ist einer der wichtigsten Investitionsmomente. Bei dieser Gelegenheit wurden Journalisten auf die Baustelle eingeladen. Die TBM-Maschine besteht aus 129 Elementen. Die schwersten wiegen ungefähr 20 Tonnen. Zum Transport werden zwei riesige Kräne genutzt. Jeder von ihnen hat eine Tragfähigkeit von fast 650 Tonnen!

hotele.jpg

Ein weiterer Lockdown in Polen wird bis zum 17. Januar andauern. Hotels, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Restaurants auf den Inseln und die meisten Geschäfte in der Einkaufsgalerie Corso sind geschlossen. Aufgrund von Einschränkungen wurde die städtische Silvesterparty abgesagt und es gab auch kein Feuerwerk. Die Silvesterpartys fanden zu Hause statt. Zum Glück wurde die Ausgangssperre nicht eingeführt. Am letzten Tag des Jahres überprüften die Sanitärdienste, ob Hotels und andere Unterkunftseinrichtungen die Beschränkungen einhalten und keine Gäste aufnehmen. Einwohner und Unternehmer aus Swinemünde sind sich einig - ein weiter Lockdown war nicht nötig.

granica.jpg

Hotels zu, die meisten Läden ebenfalls: Polen macht ab 28. Dezember im Kampf gegen die Corona-Pandemie weitgehend dicht. Das betrifft auch den polnischen Teil auf der Insel Usedom. Silvester gilt zu bestimmten Zeiten unter anderem eine Ausgangssperre.