Die Welt auf dem Kopf

dom_.jpg

Das Überkopfhaus in Trassenheide. Der erste Gedanke ist: die Physik kann man nicht betrĂŒgen, und das muss eigentlich ein normales Haus sein. Vor Ort erweist sich jedoch, dass da alles um 180 Grad gedreht ist, was auch zur Welt, die auf dem Kopf steht, genau passt. Hier ist doch alles auf em Kopf. Es gibt kaum einen Platz auf der Welt, wo man so viel Spaß haben kann, wie hier. Dieses Haus haben zwei Polen gebaut – Klaudiusz Golos und Sebastian Mikiciuk. Auf die Idee sind sie gekommen, als sie ein Ă€hnliches Projekt in Orlando in den USA gesehen haben. Das berĂŒhmteste Überkopfhaus in Polen befindet sich in der Kaschubei in Szymbark.

„Das ganze Haus ist ein bisschen geneigt“, sagt Tadeusz Porecki aus Stettin, der diesen Ort besucht. „Dadurch wird unsere Raumorientierung gestört und der Effekt ist dann doppelt: nicht nur, dass alles verkehrt ist, sondern noch geneigt. In einem Moment dachte ich sogar, dass sich alles bewegt, wie auf einem Schiff“. Gleich am Eingang treffen wir auf die erste Überraschung. Die Fußmatte hĂ€ngt uns ĂŒber den Köpfen, anstatt unter den FĂŒĂŸen zu liegen. Die Nachttischlampe, das Bett und der Nachttisch hĂ€ngen an der Decke. Auf dem Tisch „liegen“ sogar ein Buch und ein Notizbuch. „Die sind am Möbel mit Klebstoff festgemacht“, erklĂ€ren die Mitarbeiter des Hauses.

„Die BettwĂ€sche und die Couchkissen sind fest angenĂ€ht. Alles ist auf eine solche Art und Weise gemacht, dass wir den Eindruck haben, dass alle Möbel und GerĂ€te normal stehen. Nur wir stehen auf dem Kopf.“ Am meisten ĂŒberraschend wirkt das Bad. Die Toilette, die an der Decke hĂ€ngt – das ist doch Wahnsinn. „Ich hĂ€tte Angst, da das Wasser zu spĂŒlen“, scherzt der 8-jĂ€hrige RafaƂ aus SwinemĂŒnde. „Alles wĂŒrde nach unten fließen.“ Seine kleinere Schwester erklĂ€rt ihm das anders. Wenn alles umgekehrt ist, dann muss doch auch das Wasser von unten nach oben fließen. Wenn wir weiter gehen, sehen wir das Kinderzimmer. Kleine Bettchen aus Holz, ein bunter Schreibtisch, kleine Bilder und Teppiche – alles natĂŒrlich ĂŒber unseren Köpfen. Unter den FĂŒĂŸen haben wir nur die Decke. Nur die Treppe, die zum ersten Stock fĂŒhrt, ist richtig. Eigentlich ist das die Treppe, die vom ersten Stock zum Erdgeschoss fĂŒhrt. Das, was Stockwerk ist, ist in der Tat das Erdgeschoss. Dort befinden sich der Flur, die KĂŒche, das Esszimmer und das Wohnzimmer mit Fernseher.

Die besten Fotos entstehen, wenn wir die Arme hoch strecken und die ĂŒber uns hĂ€ngende Couch anfassen. Nach dem Umdrehen dieses Fotos sieht das so aus, als hĂ€tten wir einen Kopfstand auf der Couch gemacht. „Man kann auch den Kopf auf einen Tisch legen und spĂ€ter behaupten, dass man in dieser Position auf dem Kopf ein paar Minuten aushalten konnte“, sagen die Besucher.

Viele Brautpaare kommen hierher zum Fotoshooting. Die BrĂ€ute in ihren Kleidern und mit ihren Schleiern sehen aus, als schwebten sie an der Decke. Und die frisch gebackenen EhemĂ€nner stellen sich fĂŒr die Geliebte auf den Kopf. Ein unwiederholbares Souvenir. Die GerĂ€te und Möbel wurden mit großer Sorgfalt zum Detail gefertigt. Hier haben wir sogar Blumen auf den Fensterbrettern (Wurzeln nach oben, BlĂ€tter nach unten), Kerzen auf dem Tisch, BĂŒcher und FigĂŒrchen in den Regalen. Sogar der Fernseher ist verkehrt. Die Erfinder wollten eine Attraktion schaffen, die zumindest fĂŒr nur eine Weile unsere Wahrnehmung Ă€ndern kann. Alles sehen wir dann anders. Eine zusĂ€tzliche Attraktion bildet der Miniaturenpark. Vor dem Haus stehen etwa einen halben Meter hohe Miniaturen von berĂŒhmten Schlössern, Kathedralen und Höfen aus dem nordöstlichen Teil Deutschlands.

Javascript is required to view this map.

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 MĂ€r 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
PrzysƂuga? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

tunel portal mszyna.jpg

Zwei Ozeane, vier Meere und zahlreiche KanĂ€le und Buchten. Insgesamt 10350 Seemeilen. Genau diese Entfernung muss die Tunnelbaumaschine ĂŒberwinden, die demnĂ€chst unter dem Fluss Swine einen Tunnel bohren wird, die gerade ihre Reise von China nach SwinemĂŒnde begonnen hat. Seit Mitte Juni dauerte die Abnahme dieser wichtigsten Anlage. Aufgrund des Coronavirus fand der gesamte Vorgang aus der Ferne statt. Polnische Ingenieure und Techniker stellten chinesischen Partnern viele Fragen und beobachteten alle Teile der Maschine mit großer Sorgfalt. Das war gar nicht so einfach.

torres portal.jpg

SwinemĂŒnde. Bis zum 20. August im El Papa Cafe Hemingway (Boh. Wrzeƛnia Str. 69): eine Ausstellung von Runhild WIRTH - Francesca auf dem Fahrrad. Die KĂŒnstlerin lebt in Berlin. Anfang der neunziger Jahre studierte sie Bildende Kunst in Dresden, London und New York. Sie arbeitet seit ĂŒber 30 Jahren als unabhĂ€ngige KĂŒnstlerin. Sie reist gerne unkonventionell. Von Berlin bis zur Ostsee fĂ€hrt sie mit einem Fahrrad und einem Zeichenblock. Was steht auf dem Programm?

portal Veo_0.jpg

Vor der Sommersaison 2021 wird der Bau weiterer baltischer Radwege in Westpommern abgeschlossen sein. Ein wesentlicher Teil der Velo Baltica-Route soll ebenfalls markiert werden. Einer seiner Abschnitte SwinemĂŒnde - Misdroy - Ɓukęcin wird derzeit entworfen. Aufgrund der geplanten Industrieinvestitionen am rechten Ufer von SwinemĂŒnde ist noch nicht genau bekannt, wann der Abschnitt nach Misdroy fertiggestellt sein wird. Die GesprĂ€che zu diesem Thema dauern noch.

PeenemĂŒnde portal.jpg

Wenn das Faulenzen am Strand gerade frei hat, ist ein Besuch im Historisch - Technischen Museum PeenemĂŒnde sehr zu empfehlen. Derzeit sind zwei neue Ausstellungen zu sehen. Die erste ist eine Sonderausstellung mit dem Titel "Albert Speer in der Bundesrepublik Deutschland. Umgang mit der deutschen Vergangenheit“ vom Dokumentationszentrums ReichsparteitagsgelĂ€nde in NĂŒrnberg. Eine weitere Ausstellung mit dem Titel "INNOspaceEXPO - ALL.TÄGLICH!" prĂ€sentiert die Auswirkungen der Raumfahrt auf das tĂ€gliche Leben der Menschen.