Neuer Glanz für alte Straße

kamienice Świnoujście

Die Holdu Pruskiego Straße in Swinemünde soll wieder ihren alten Glanz erhalten. Dies wird Dank einer komplexen Sanierung von zwölf historischen Mietshäusern möglich. Die Wohngemeinschaftenan der Holdu Pruskiego Straße unterzeichneten gerade einen Vertrag für eine finanzielle Unterstützung der Investition aus EU-Mitteln. Die Revitalisierung der Mietshäuser aus der deutschen Vorkriegszeit ist extrem teuer. Das liegt an der Art der Arbeiten, für die Vereinbarungen mit dem Denkmalkonservator nötig sind.

Die Wohngemeinschaften sind häufig nicht in der Lage, all die Arbeiten zu finanzieren, weshalb solche Gebäude oft verfallen. Der Stadtverwaltung sind in solchen Fällen die Händegebunden. DieVorschriften besagen, dass eine finanzielle Unterstützung privater Eigentümer von Immobilien – mit Ausnahme von Denkmälern – nicht zulässig ist. Die Einwohner der Holdu Pruskiego Straße beschlossen deshalb, sich um EU-Gelder zu bemühen.

„Dies ist die erste Situation in Swinemünde, bei der Wohngemeinschaften das Geld aus dem Regionalen EU-Operationsprogramm der Woiwodschaft Westpommern bekommen. Die Bewohner haben bewiesen, dass man mit gemeinsamer Kraft viel erreichen kann. Es ist natürlich nicht leicht, einen guten Finanzierungsantrag zu schreiben. Deshalb halfen Beamte der Stadt, die bei der Beschaffung externer Geldmittel erfahren sind, beim Schreiben der erforderlichen Anträge“, sagt Robert Karelus, Sprecher des Präsidenten von Swinemünde.

DieHolduPruskiego Straße ist eine der kürzesten Straßen der Stadt. Zum größten Teil ist die Vorkriegsbebauung erhalten. Leider ist diese in einigen Fällen stark zerstört. In weniger als zwei Jahren, denn so lange soll die Modernisierung dauern, wird sich alles ändern.

„Endlich erlangt unsere Straße ihren alten Glanzwieder, sie wird eine der schönsten in unserer Stadt sein“, sagen die Bewohner.

Der Gesamtwert des Projekts beträgt 3,9 Millionen Zloty (etwa 930 000 Euro). 1,65 Millionen Zloty (etwa 390 000 Euro) kommen davon aus dem Regionalen Operationsprogramm der Woiwodschaft Westpommern. Weitere 700 000 Zloty (167 000 Euro) wird die Stadt auslegen, im Rahmen eines Zuschusses für Konservierungs-, Restaurierung- und Bauarbeiten für Objekte, die in das Register des Denkmalschutzes eingetragen sind. Die Ausschreibungen der Arbeiten erfolgt in den nächsten Wochen. Im Rahmen der Sanierung werden Dächer, Treppenhäuser und Fassaden der Mietshäuser saniert.

Neuer Weg für Sanierungen

Die als Wohngemeinschaft bezeichnete Institution ist eine „Gesellschaft“, die sich aus den Wohneigentümern des jeweiligen Gebäudes zusammensetzt. Jeder Eigentümer hält an dieser Gesellschaft proportionale Anteile zu der ihm gehörenden Wohnfläche. In einer Abstimmung wählen die Bewohner den Vorstand, verabschieden Gesetze und bestimmen gemeinsam über die Finanzen der Wohngemeinschaft. Die Holdu Pruskiego Straße (früher Eggebrechtstraße) ist eine der kürzesten Straßen der Stadt. Sie verläuft nördlich des Stadtkerns in ost-westlicher Richtung und verbindet die ins Seebad führenden Straßen ul. Marszalska Józefa Pilsudskiego (früher Bismarckstraße) und ul.Wladyslawa Sikorskiego (früher Krausestraße).
Quelle: Ostsee Zeitung
Fot.RJ

Dodaj nową odpowiedź

  • Adresy internetowe są automatycznie zamieniane w odnośniki, które można kliknąć.
  • Dozwolone znaczniki HTML: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Znaki końca linii i akapitu dodawane są automatycznie.

Więcej informacji na temat formatowania

[] Najnowsze komentarze

Titel Autor Data
unterkunft im haus für urlaub mit dialyseplatz ist es möglich Anonim 28 wrz. 2017 - 21:48
Parkautomaten am Polenmarkt - Betrug durch eigene Bürger Anonim 14 wrz. 2017 - 23:33
Bin auf der Suche nach... Anonim 9 sie. 2017 - 23:15
Beerdigung Florian Voelk - die Email bitte weiterleiten Anonim 30 lp. 2017 - 19:06
Preis Anonim 29 lp. 2017 - 22:10
Kaiser Anonim 29 lp. 2017 - 04:12

[] Najczęściej czytane

fajerwerki portal.jpg

Zabawa sylwestrowa nad Bałtykiem bez fajerwerków? Jeszcze kilka lat temu było to nie do pomyślenia, dziś staje się faktem. Polskie miasta na czele z Warszawą rezygnują z pokazów sztucznych ogni ze względu na zwierzęta. Zamiast huku petard będą pokazy laserów i świateł połączonych z muzyką. Taka zmiana cieszy obrońców praw zwierząt i ekologów oraz.... gminy. Nie jest bowiem tajemnicą, że pokaz fajerwerków kosztuje fortunę.

choinka Świnoujście.jpg

Już dziś 96.12) ruszają swiąteczne atrakcje na placu Wolności. Na początek spotkanie ze św. Mikołajem. O godz. 16.00 pojawi się on z pełnym workiem prezentów. Podczas jego wizyty rozbłysną choinka i inne świąteczne dekoracje. To jeszcze nie wszystko.

armata portal.jpg

Na Facebooku publikowaliśmy niedawno filmik ze świętym Mikołajem w Forcie Gerharda w Świnoujściu. Dziś przekazujemy więcej informacji na ten temat. Otóż św. Mikołaj dostarczył do Fortu unikatową armatę z 1896 roku. Niespodzianka waży ponad 1000 kilogramów i jest długa na blisko 2,5 metra. To działo polowe wz.96 produkcji niemieckiej, które było używane na frontach pierwszej wojny światowej.

dziki.jpg

Dzika zwierzyna coraz cześciej zagląda do Świnoujścia. Na ulicach widywane są dziki, lisy a nawet łosie. W mediach społecznościowych pojawiają się opinie, że przyczynia się do tego intensywna rozbudowa Świnoujścia. I jest w tym trochę racji. Wycinanie sporych połaci lasu sprawia, że na wyspie Uznam dzikiej zwierzynie żyje się coraz trudniej.