Entdecke unbekannte Ecken von Swinemuende!

Muzeum.JPG

Ein riesengro├čer Tresor, so gro├č wie ein Zimmer, ein unterirdisches Munitionslager und Innenr├Ąume der Swinem├╝nder Wasserentnahmestelle ÔÇô das sind nur einige von den einzigartigen Orten, die man in Swinem├╝nde am Sonntag, dem 25. April, zum Anlass des Internationalen Tags der Denkmalpflege ansehen kann.

Der ÔÇ×DenkmaltagÔÇŁ wird zum ersten Mal in dem Seebad von der Swinem├╝nder Tourismusrganisation (┼ÜOT) veranstaltet. Es ist eine Reihe von Veranstaltungen, mit denen der Tag seit 1983 weltweit gefeiert wird. Ziel des Internationalen Tags f├╝r Denkmalpflege ist es, das Bewusstsein der Einwohner und Touristen f├╝r die Vielfalt und Wert des Kulturerbes zu vertiefen.
Die bevorstehenden Veranstaltungen in Swinem├╝nde sind eine gute Gelegenheit, die Einwohner und Touristen daran zu erinnern, dass Swinem├╝nde nicht nur eine Stadt mit dem breitesten Strand an der Ostsee ist. Es ist eine Stadt mit faszinierender Geschichte und sch├Ânen Denkm├Ąlern!
Auf die Touristen und Einwohner warten viele au├čergew├Âhnliche Attraktionen. Im Fischereimuseum, dessen Sitz sich in dem alten Rathaus befindet, wird der alte Tresorraum seine T├╝ren ge├Âffnet halten. Der Tresor, dessen Gesamtfl├Ąche einem kleinen Zimmer entspricht, ist mit Panzert├╝ren abgeschlossen, von denen jemand den Schl├╝ssel verloren hat. Zum ersten Mal wird das gr├Â├čte unterirdische Munitionslager in dem ├Âstelichen Teil der Swinem├╝nder Festung zug├Ąnglich gemacht. In dem unterirdischen Lager, das im 19. Jahrhundert gebaut wurde, das mit einem gut durchdachten L├╝ftungssystem ausgestattet ist, wurden bis 660 F├Ąsser mit Schie├čpulver gelagert. Das Objekt ist seit ein paar Monaten durch Geschichtefreaks renoviert, die die Gesellschaft der Festungsliebhaber gesammelt hat. Es wird auch die M├Ąglichkeit geben, das Panorama der Stadt von dem Turm eines einzigen erhaltenen Teils der evangelischen Martin-Luther-Kirche zu bewundern. Auf dem Programm steht anschlie├čend der Rundgang durch die Expositionen aller Swinem├╝nder Forts ÔÇô die wie alle anderen oben erw├Ąhnten Objekte bei freiem Eintritt zug├Ąnglich werden!
Besonders empfehlenswert ist der spezielle Wanderausflug zum sog. ÔÇ×SackÔÇť ÔÇô einer Enklave an der deutsch-polnischen Grenze, die ├╝ber 50 Jahren der ├ľffentlichkeit unzug├Ąnglich war. Der Rundgang soll um 11 Uhr beginnen und wird vom Chef der Swinem├╝nder Reiseleiter Zbigniew Okoniewski gef├╝hrt. Auf dem Ausflug k├Ânnen wir die faszinierende Geschichte der Staatsgrenze erleben und dank dem Wohlwollen des polnischen Betriebs f├╝r Wasserleitungen und Kanalisation (ZWIK) die Innenr├Ąume der ├Ąltesten Swinem├╝nder Wasserentnahmestelle besichtigen. Unterwegs k├Ânnen wir uns das ÔÇ×Konzert der Fr├ÂscheÔÇť anh├Âren ÔÇô denn jetzt beginnt die Paarungszeit der Amphibien ÔÇô und die ÔÇ×verliebten B├ĄumeÔÇŁ anzuschauen.
Die bevorstehenden Veranstaltungen in Swinem├╝nde sind dem am 10. April 2010 in Flugabsturz in Smolenk t├Âdlich verungl├╝ckten General-Denkmalkonservator Tomasz Merta gewidmet.

Am Sonntag, dem 25. April, bieten die bekanntesten Swinem├╝nder Denkm├Ąler freien Eintritt an:

Das Rathaus ÔÇô das Fischreimuseum ÔÇô von 9 bis 17 Uhr
Der Turm der Martin-Luther-Kirche - von 10 bis 17 Uhr
Das Munitionslager und das Artilleriedepot des Westlichen Festungskomplex ÔÇô von 10 bis 16 Uhr
Das West-Fost (Fort Zachodni) ÔÇô das Museum f├╝r Festungsgeschichte - von 10 bis 17 Uhr
Das Engelsfort (Fort Anio┼éa) ÔÇô von 10 bis 17 Uhr
Das Fort Gerhard (Fort Gerharda) ÔÇô das Museum f├╝r K├╝stenschutz ÔÇô von 9 bis 17 Uhr

Ausflug zum sog. ÔÇ×SackÔÇŁ am 25. April 2010
Start um 11.00 Uhr ÔÇô an der Kreuzung der Rycerska-Stra├če mit der Zamkowa-Stra├če
Ende des Ausflugs - 14.30.

Mehr Infos: Mehr Infos : Tourist-Information tel. +48 91 322 49 99

Hallo, vielleicht

Hallo,

vielleicht interessiert Sie diese Karte:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=170531494670&ssPageNam...

Mit freundlichem Gru├č
Herbert Vogel

brawo

SOT Brawo Tak trzyma─ç!

Dodaj now─ů odpowied┼║

  • Adresy internetowe s─ů automatycznie zamieniane w odno┼Ťniki, kt├│re mo┼╝na klikn─ů─ç.
  • Dozwolone znaczniki HTML: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Znaki ko┼äca linii i akapitu dodawane s─ů automatycznie.

Wi─Öcej informacji na temat formatowania

J─Özyki

[] Najnowsze komentarze

Titel Autor Data
Holdu Pruskiego Anonim 28 mrz. 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 st. 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 gru. 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 li. 2017 - 09:41
Co gorsza przyb─Öd─ů kolejne transporty siarki Anonim 28 pa┼║. 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 pa┼║. 2017 - 20:20

[] Najcz─Ö┼Ťciej czytane

1W portal.jpg

Po wielu miesi─ůcach op├│┼║nienia ruszy┼é remont ulicy Wojska Polskiego. Jako pierwszy przebudowywany jest odcinek od granicy pa┼ästwa do ulicy Ba┼étyckiej. Na tym odcinku ruch samochod├│w odbywa si─Ö wahad┼éowo, sterowany sygnalizacj─ů ┼Ťwietln─ů. Kierowcy powinni zwraca─ç uwag─Ö na oznakowania pionowe i poziome oraz stosowa─ç si─Ö do sygnalizacji ┼Ťwietlnej. Do Niemiec mo┼╝emy bez problemu pojecha─ç ulic─ů Grunwaldzk─ů kieruj─ůc si─Ö na Garz.

elsa portal.jpeg

Ma┼éo kto wie, ale w samym sercu ┼Üwinouj┼Ťcia, mieszka┼éa s┼éynna baronowa Elsa von Freytag-Loringhoven (1874ÔÇô1927), artystka, skandalistka, poetka, rze┼║biarka i performerka. O jej historii i dokonaniach m├│wi si─Ö dzi┼Ť w kurorcie niewiele, a przecie┼╝ jej dzia┼éalno┼Ť─ç jest znana nie tylko w Europie. ┼Üwinoujscy arty┼Ťci postanowili przybli┼╝y─ç turystom i mieszka┼äcom wyspy Uznam jej kontrowersyjn─ů posta─ç.

event.jpg

To wydarzenie, na kt├│rym trzeba by─ç! W sobot─Ö , 6 pa┼║dziernika z okazji 73. rocznicy przej─Öcia ┼Üwinouj┼Ťcia przez polsk─ů administracj─Ö, grupa pasjonat├│w historii spr├│buje zaprezentowa─ç jak wygl─ůda┼éy wydarzenia w 1945 roku. W mie┼Ťcie nad ┼Üwin─ů ┼╝y┼éo w├│wczas blisko 22000 Niemc├│w i 500 Polak├│w. W historycznym evencie wezm─ů udzia┼é historyczne pojazdy, ale najwa┼╝niejszym zadaniem pasjonat├│w b─Ödzie pr├│ba oddania atmosfery tamtych pa┼║dziernikowych dni. Dodajmy, ┼╝e ┼Üwinouj┼Ťcie zosta┼éo obj─Öte przez polsk─ů administracje jako ostatni skrawek terytorium, przyznany Polsce podczas konferencji poczdamskiej.