Auf Kommentar antworten

guziki.jpg

Was haben Knöpfe mit dem Meer gemeinsam? Mehr als man womöglich glaubt. Das führt eine neue Ausstellung im Fischereimuseum am Rybaka-Platz 1 in Swinemünde vor Augen. „Suchociner Knöpfe – auf den Spuren der alten Tradition“, so ihr Titel, zeigt eine Vielfalt von Knöpfen, die man einst im polnischen Dorf Suchocinim Großraum Warschau herstellte. Zudem Produktionsvorrichtungen und Geräte, die für ihreFertigung eingesetzt wurden.

Die Fabrik in Suchocin war früher ein ausgesprochener Marktführer unter den Knopfherstellern in Polen. Begonnen hatte alles in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. In dieser Zeitentwickelte sichdieTextilindustrie blitzschnell und damit auch die Knopfproduktion. Denn ohne Knöpfe ging es nunmal nicht. Damals wurden sie nicht wie heute vorwiegend aus Kunststoff gefertigt, sondern aus Flussmiesmuscheln, wie sie auch im Fischereimuseum zu sehen sind. Die museale Sammlung, die sich im 1806 gebauten alten Rathaus von Swinemünde in der Nähe des Hafens befindet, umfasst Modelle historischer Segelschiffe sowie eine
informative Abteilung zur Natur an der polnischen Ostsee. Zeitlich begrenzte Sonderausstellungen,
wie die jetzige zu den Suchociner Knöpfen, ergänzen die dauerhafte Schau. Die sehenswerte Knopfausstellung
ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Ein Besuch lohnt sich!

Quelle: Ostsee Zeitung

Antworten

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ĂĽber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Zustände in der Marina Anonim 23 Jun 2017 - 20:11
Ooo jak to fajnie, jeździć na Anonim 3 Jun 2017 - 19:23
Auf Kommentar antworten | Balticportal.pl Anonim 14 Mai 2017 - 10:45
Krankenversicherung GĂĽnstig Anonim 18 Feb 2017 - 16:12
Hello ... Anonim 1 Feb 2017 - 07:39
Marina Zustand Anonim 6 Jan 2017 - 14:32

[] meist gelesen

wystawa.jpg

Am 1. Juli 2017 wird um 11:00 Uhr im Historisch-Technischen Museum Peenemünde die Sonderausstellung „Der Warschauer Aufstand 1944” eröffnet. Die Ausstellung dokumentiert den 63 Tage dauernden Aufstand der polnischen Heimatarmee gegen die deutsche Besatzung im Sommer 1944, die systematische Ermordung der Kämpfer und Zivilbevölkerung und die anschließende fast vollständige Zerstörung der Stadt.

militaria.jpg

Händler der Rondo Passage am Wolnosci Platz veranstalten am Sonnabend eine Militaria Sammlerbörse.
„Wir laden Sammler von Erinnerungsstücken, Militaria, Münzen und Briefmarken von der ganzen Insel Usedom dazu ein“ , sagt Organisator Miroslaw Plecyng.

piacholep.jpg

Traditionell schon wird jeden Sommer am SwinemĂĽnder Strand eine Meisterschaft im Sandskulpturenbau ausgetragen. Die Veranstaltung findet dieses Jahr am kommenden Sonntag statt.

galeria.jpg

Die Galerie „Kunstort 44“ (Miejsce sztuki 44) in der Straße ulica Armii Krajowej 13 lädt am Sonnabend ab 18 Uhr zur Vernissage der Ausstellung von Zofia Rydet ein, einer der bedeutendsten Persönlichkeiten der polnischen Fotografe.