SehenswĂŒrdigkeiten

tomek klocek__0.JPG

Das mittelalterliche Miniaturschloss schmĂŒckt die RasenflĂ€che am Hof vor der Stadtverwaltung in SwinemĂŒnde. Architekt und Baumeister des Schlosses ist ein Autodidakt - Tomek Klocek, Einwohner der Stadt. „Menschen, die hier kommen, um meine Arbeit anzusehen, fragen oft, ob dieses Miniaturbauwerk Nachbildung eines Schlosses darstellt. Dieses Schloss ist jedoch Ergebnis einer Inspiration aus der mittelalterlichen Architektur” - sagt Tomek.

HTM PeenemĂŒnde_.jpg

Unter diesem Titel eröffnet das Historisch-Technische Museum PeenemĂŒnde seine dritte Abteilung der Dauerausstellung. Im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht die Geschichte dieses grĂ¶ĂŸten Industriedenkmals Mecklenburg-Vorpommerns von seinen AnfĂ€ngen 1939 bis zu seiner Schließung am 1. April 1990.
Auf einer GesamtflĂ€che von ca. 1000 mÂČ bildet einen wichtigen Schwerpunkt dieser Ausstellung die Zeit der Errichtung des Kraftwerks zwischen 1939 und 1942, so der Chefkurator des HTM, Christian MĂŒhldorfer-Vogt.

Meggi Kattas Tierpark UeckermĂŒnde_2.JPG

Im Tierpark UeckermĂŒnde leben fast 400 Tiere in etwa 100 Arten in naturnah und großzĂŒgig gestalteten Gehegen. FĂŒr einen Besuch sollte man zwei bis drei Stunden Zeit einplanen, damit man möglichst viel auf dem 180000 Quadratmeter großen GelĂ€nde sehen kann. Einige Gehege können die Besucher sogar betreten, zum Beispiel den Affenwald mit den Berberaff en, die Lemurensavanne mit den Kattas, den Hirschgarten mit Mufflons und Damwild oder das Streichelgehege mit den Zwergziegen.

dzwon_.jpg

Im Wald zwischen SwinemĂŒnde und Misdroy befindet sich ein unglaubliches Andenken an eine Zeit in der der Ausbau von der Swinemuender Festung technologisch am Fortgeschrittensten war. Ein Turm aus Beton, der „die Glocke“ genannt worden war, versteckt im Wald in der NĂ€he von Przytor, sollte weit entferne Ziele fĂŒr d e riesigen „Göben“ Kanonen erfassen. Die Batterie bestehend aus dem Kommandoturm und Artillerieposten, entstand in den Jahren 1938 bis 1939.

latarnia_.jpg

Irrt sich derjenige, der denkt, dass am Meer alles nur flach ist. Die Insel Usedom ist von dem Inlandeis geformt worden, das viel Material aus Skandinavien mit sich gebracht hat. Daher gibt es hier sowohl FlachlĂ€nder als auch wellenförmige MorĂ€nenhĂŒgel, Steilufer und Kliffs. An vielen Stellen entstanden natĂŒrliche Aussichtspunkte. Das Naturwerk wurde von den Menschen ergĂ€nzt, die hohe Bauwerke errichtet haben, von denen man das malerische Panorama dieser Umgebung bewundern kann. Der Blick auf SwinemĂŒnde aus anderer Perspektive ist wirklich sehenswert.

Inhalt abgleichen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Parkautomaten in SwinemĂŒnde Anonim 24 Jul 2017 - 14:48
FĂŒhrung nur auf polnisch viel Anonim 17 Jul 2017 - 16:45
**ABZOKE in Ahlbeck** Anonim 3 Jul 2017 - 20:26
dialyse Herr Wilfried Brune Anonim 26 Jun 2017 - 11:48
Parkautomat Anonim 25 Jun 2017 - 18:18
Do CIĘƻARÓWKI Anonim 25 Jun 2017 - 16:28

[] meist gelesen

latarnia portal.jpg

Zwar ist das Rechtsufer von SwinemĂŒnde unter Touristen nicht so populĂ€r wie der linke Stadtteil, aber es hat auch seine schönen Seiten. Hier befinden sich der Leuchtturm und das Gerhard Fort - eines der wichtigsten DenkmĂ€ler der Stadt. Es ist jetzt wesentlich einfacher sie zu erreichen. Dank einer direkten Verbindung mit einem Ausflugsschiff können beide SehenswĂŒrdigkeiten in etwa zwei Stunden besichtigt werden!

bomba portal.jpg

Am Sonntag soll die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg geborgen und anschließend auf einem MilitĂ€r-Übungsgebiet gesprengt werden. Der 750 Kilogramm schwere Sprengkörper wurde zwischen Neuwarp (Nowe Warpno) und dem Kaiserkanal an der SĂŒdspitze Usedoms im Stettiner Haff gefunden.

bornholm portal.jpg

Im Sommer können wir mit einer FĂ€hre von SwinemĂŒnde nach Bornholm fahren. Die Fahrt von SwinemĂŒnde dauert nur fĂŒnf Stunden. Die Verbindung wird von der FĂ€hre Cracovia der polnischen Ostseeschifffahrt (Polferries) bedient. Die Kreuzfahrten finden jeden Samstag statt.

skoki portel.jpg

In der Zeit vom 17.7.- 31.7.2019 haben Sie die Möglichkeit, Ihre (Urlaubs)insel einmal ganz anders zu sehen: AUS DER LUFT ! Und das nicht nur im Flugzeug, sondern nach dem Absprung in 4000 m Höhe als Tandemgast mit 180 km/h im freien Fall und danach am Fallschirm schwebend.Die Sportler des Fallschirmsportclub Mecklenburg e.V. (https://www.skydive-mv.de/ ) sind in dieser Zeit auf unserer Insel zu Gast und wollen ihre Freude mit Ihnen teilen.