Hafenbauer fördern Schätze vom Meeresgrund

skarby LNG

Die Ostsee ist noch voll von unentdeckten Schätzen. Auf einige stießen Taucher beim Bau des Außenwellenbrechers des Flüssiggas-Terminals in Swinemünde. Auf die Sehenswürdigkeiten stieß man während der Pionierarbeiten 2011 zu Beginn des Baus neuer Wellenbrecher. Die Taucharbeiten
führte dasTeamvon Alexander Ostasz aus Stettin durch. Es war für die archäologische Unterwasseraufsicht während des Baus des LNG-Terminals verantwortlich.

Man hatte mit vielen Überbleibseln aus dem Zweiten Weltkrieg gerechnet, vor allem mit Blindgängern, da Swinemünde ein wichtiger Militärhafen war. Es stellte sich heraus, dass sich unter dem Wasser noch viele Sehenswürdigkeiten befanden, die ein neues Licht auf die Geschichte der Stadt und der Region warfen. Die größte Entdeckung war das Heck eines mittelalterlichen Boots aus dem vierzehnten Jahrhundert.

„Ein kostbarer Schatz, vergleichbar mit dem berühmten Kupferschiff von 1399, das auf dem Meeresboden der Danziger Bucht gefunden wurde“, sagt Alexander Ostasz.

Manstieß auch auf dasKanonenrohr eines englischen Reling-Geschützes ausdemachtzehnten Jahrhundert
– ein drehbares Geschütz, das auf dem Schanzkleid montiert wurde – und auf eine Luftfeuerwaffe,
hergestellt nach 1700. Unter anderen Exponaten tauchten eine drei Meter hohe, hölzerner Ankerwinde, wahrscheinlich aus dem Wrack eines Segelschiffes aus dem achtzehnten oder neunzehnten
Jahrhundert und der Vorsteven einer historischen hölzernen Einheit auf.

„Wir haben alle Arbeiten an der OberflächeundunterdemWasser dokumentiert. Kombiniert mit der archäologischen Dokumentation erlaubte es eine Ausstellung im Nationalparkmuseum in Mistroy über einen Teil der Geschichte von Westpommern zu erstellen. Die Ausstellung besteht aus 20 großen Tafeln“, sagt Alexander Ostasz.

Quelle: Ostsee Zeitung
Fot.Archiwum Archeo Divers

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20
unterkunft im haus für urlaub mit dialyseplatz ist es möglich Anonim 28 Sep 2017 - 21:48
Parkautomaten am Polenmarkt - Betrug durch eigene Bürger Anonim 14 Sep 2017 - 23:33
Bin auf der Suche nach... Anonim 9 Aug 2017 - 23:15

[] meist gelesen

parkowanie.jpg

In Swinemünde können Autos jetzt wieder kostenlos abgestellt werden. Die Gebührenpflicht endete am 30. September. Neue Parkautomaten sollten es in diesem Jahr erleichtern, entsprechende Tickets zu ziehen. Aber auch für die Kontrolle und das Ahnden von Verstößen haben sich die Initiatoren Verbesserungen erhofft. Das ist jedoch nicht der Fall gewesen. Wie sich jetzt herausgestellt hat, waren die Einnahmen aus den Parkgebühren fast identisch mit denen aus dem Vorjahr.

siarka portal.jpg

In Swinemünde regt sich Protest gegen den Umschlag von Schwefelgranulat durch das Hafenunternehmen OT Port. Bürger befürchten Gesundheitsschäden durch das staubige Granulat. Auch der Swinemünder Stadtpräsident Janusz Zmurkiewicz ist gegen die Lagerung dieses Stoffes und kündigte bereits an, dieses Problem auf der kommenden Sitzung der Überseehafenverwaltung Szczecin/Swinemünde zu besprechen.

stadionportal_0.jpg

Die Stadt Swinemünde hat ihr Stadion an der Matejki Straße erneuert. Die Heimstatt des bekannten Fußballvereins Flota kann jetzt auch von Leichtathleten genutzt werden. Denen steht nunmehr eine 400 Meter lange Rundlaufstrecke mit vier Bahnen zur Verfügung, zudem eine 100 Meter lange Laufbahn mit sechs Spuren, ein Hindernisparcours mit Wassergraben, ein Hochsprungständer sowie Stationen für Weitsprung und Dreisprung, Kugelstoßen, Hammer- sowie Speerwurf.

karate.jpg

Internationales Aufgebot: Mehr als 650 Sportler aus 24 europäischen Länderngebensich am Freitag ein Stelldichein in Swinemünde. Die Kurstadt ist offizieller Austragungsort der Europa-Meisterschaften in Karate Kyokushin. Es ist das erste so große Sportereignis in ihrer Geschichte. Aus organisatorischen Gründen werden die Wettkämpfe in der Halle des deutschen Seebads Ahlbeck stattfinden.