Zehn Bewerber f├╝r Tunnel-Ausschreibung

tuneliportal_0.jpg

Bei einer europaweiten Ausschreibung f├╝r die Erarbeitung eines Funktions-Nutzungskonzept, das die Kosten f├╝r einen Tunnelbau zwischen den Inseln Wollin und Usedom in Swinem├╝nde analysiert, wurden jetzt zehn Angebote eingereicht. Dies ist erforderlich, um konkrete Vorstellungen ├╝ber ÔÇ×Design und AufbauÔÇť zu gewinnen. Die Zusage der Ausschreibung wird nach der ├ťberpr├╝fung aller Angebote bekannt gegeben.

Ausschreibungsbeginn war Anfang Juli, das Ende am vergangenen Freitag. Unter den Unternehmen,
die sich an der Ausschreibung beteiligt haben, sind Firmen aus Danzig, Krakau, Warschau, Deutschland, Mailand und London. Die H├Âhe der Angebote variiert zwischen 1,7 Millionen bis zu mehr
als 10 Millionen Zloty brutto. Den h├Âchsten Preis hat ein Konsortium deutscher Unternehmen aus Greifswald und Hamburg abgegeben. Weniger als zwei Millionen Zloty haben Unternehmen aus Danzig,Krakau und Mailand vorgeschlagen. Der Auftraggeber ÔÇô die Stadt Swinem├╝nde ÔÇô hat f├╝r die Ausf├╝hrung des Auftrags rund 5,5 Millionen Zloty geplant. 85 Prozent dieser Summe sollen aus EU-Mitteln kommen.

ÔÇ×Nach der Pr├╝fung der Angebote unter der formal juristischen Sicht, wird der Gewinner der Ausschreibung bekannt gegebenÔÇť, sagt Robert Karelus, Sprecher des Pr├Ąsidenten von Swinem├╝nde.
ÔÇ×Wir hoffen, dass es keine Abberufung geben wird und die Stadt einen Vertrag mit dem Auftragnehmer unterzeichnen kannÔÇť, sagt er.

Der k├╝nftige Auftragnehmer erh├Ąlt nach zum Zuschlag zw├Âlf Monate Zeit, seine Arbeit abzuliefern.
Gegenstand der Ausschreibung ist die Erstellung eines Funktions-Nutzungskonzept. Vor- und Nachteile,
sowie Aufwand und Nutzen sollen analysiert werden. Es geht auch um die Ausf├╝hrung von geologischen
Arbeiten und die Vorbereitung einer hydrogeologischen Dokumentation sowie die Bearbeitung von einem Raum- und Programmbezogenem Konzept. Der Auftragnehmer des Funktions- Nutzungsprogramms soll auch die Kosten f├╝r den Tunnelbau einsch├Ątzen. Laut den neuesten Sch├Ątzungen belaufen sich die Investitionskosten auf 630 Millionen Zloty Netto. Swinem├╝ndehat ihren eigenen Anteil in H├Âhe von 120 Millionen Zloty erkl├Ąrt, soweit sie Steuereinnahmen von der Gesellschaft Polskie LNG erhalten, die das Gasterminal im Stadtteil Warsz├│w baut.

Quelle: Ostsee Zeitung

Kommentar hinzuf├╝gen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Abs├Ątze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ├╝ber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Parkautomaten am Polenmarkt - Betrug durch eigene B├╝rger Anonim 14 Sep 2017 - 23:33
Bin auf der Suche nach... Anonim 9 Aug 2017 - 23:17
Bin auf der Suche nach... Anonim 9 Aug 2017 - 23:15
Beerdigung Florian Voelk - die Email bitte weiterleiten Anonim 30 Jul 2017 - 19:06
Preis Anonim 29 Jul 2017 - 22:10
Kaiser Anonim 29 Jul 2017 - 04:12

[] meist gelesen

tablica portal.jpg

Auf einer Baustelle in der Marii-Sklodowskiej-Curie-Stra├če in Misdroy sind dieser Tage sechs alte deutsche Grabtafeln und f├╝nf Grabelemente aus Stein gefunden worden. Die meisten Grabteile waren recht gut erhalten. Der Fund wurde dem Westpommerschen Denkmalschutzamt in Stettin gemeldet.

organy nowak_0.jpg

Das wird ein einzigartiges Konzert: Am Freitag gastiert der Organist Tomasz Adam Nowak in der K├Ânig Christus Kirche am Koscielny Platz. Der K├╝nstler ist in Polen wie in Deutschland bekannt. Er absolvierte sein Studium der Kirchenmusik an der Hochschule f├╝r Musik in Essen.

regaty.jpg

├ťber 60 Yachten werden an der siebzehnten Piotr Waszczenko - Unity Line Regatta teilnehmen, die am 11. August in Swinem├╝nde startet. Die Segler werden auf der Strecke Swinem├╝nde-Divenow-Kolberg um die Wette segeln. Jeder, der die sch├Ânen Yachten und insbesondere Oldtimer sehen m├Âchte, sollte am 12. August um ca. 9.00 Uhr zur westlichen Mole (mit Windm├╝hle) kommen.

promportal.jpg

Im Jahr 2014 untersagte die Stadt Swinem├╝nde die Nutzung der Bielik Stadtf├Ąhre f├╝r Fahrzeuge vonausw├Ąrtigen Touristen. Dies sollte das Problem der langen Wartezeitenam F├Ąhr├╝bergang im Stadtzentrum f├╝r Einheimische l├Âsen. Heute wei├č man, dass sich die Situation zwar verbessert hat, doch in der Hauptverkehrszeit stehen die Swinem├╝nder hier nach wie vor im Stau. Dieser Zustand ist auf die wachsende Zahl der im Ostseebad zugelassenen Fahrzeuge zur├╝ckzuf├╝hren.