Wolf hat Schafherde auf Usedom angegriffen

wilk usedom.jpg

Der Angriff auf eine Schafherde auf Usedom sorgt f├╝r Aufsehen. Nun steht fest: Es war wirklich der Wolf. Der aus Schleswig-Holstein eingewanderte Problemwolf ÔÇ×GW924mÔÇť soll verantwortlich sein.

F├╝r den Riss eines Schafs auf der Insel Usedom vor zwei Wochen ist ein Wolf verantwortlich. Das hat die Untersuchung des Senckenberg Forschungsinstituts bei Frankfurt/Main ergeben, wie das Agrarministerium in Schwerin am Mittwoch mitteilte. Ob es sich, wie anfangs vermutet, um den aus Schleswig-Holstein eingewanderten Problemwolf ÔÇ×GW924mÔÇť handelt, konnte noch nicht gekl├Ąrt werden.

Die eingesandten Proben des gerissenen Schafs seien verunreinigt worden. An dem Kadaver habe nach dem Wolf vermutlich ein Fuchs gefressen und seine DNA-Spuren ebenfalls hinterlassen. Um zu kl├Ąren, ob sich der Problemwolf weiter in Mecklenburg-Vorpommern aufh├Ąlt, wurde nach Ministeriumsangaben die Analyse weiterer Proben des get├Âteten Tieres in Auftrag gegeben.

Mehrere Sachverst├Ąndige hatten nach dem Angriff auf die Schafherde in G├Ârke auf Usedom den Verdacht ge├Ąu├čert, dass ÔÇ×GW924mÔÇť zugeschlagen haben k├Ânnte. Der Wolf weise ein charakteristisches Rissbild auf, dem die auf Usedom vorgefundenen Biss- und Fra├čspuren ├Ąhneln.

Bislang waren Wolfsangriffe auf Usedom nicht bekannt, Hinweise auf W├Âlfe gab es jedoch schon. Daher geh├Ârt die Insel seit 2018 zum Wolfsgebiet in Mecklenburg-Vorpommern. Ausnahmen im Land sind nur noch die Inseln R├╝gen und Poel. Usedom ist ├╝ber zwei Br├╝cken in Wolgast und bei Anklam mit dem Festland verbunden.

Quelle: Ostsee Zeitung

Foto: Krzysztof Chomicz

Kommentar hinzuf├╝gen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Abs├Ątze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ├╝ber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
unterkunft im haus f├╝r urlaub mit dialyseplatz ist es m├Âglich Anonim 28 Sep 2017 - 21:48
Parkautomaten am Polenmarkt - Betrug durch eigene B├╝rger Anonim 14 Sep 2017 - 23:33
Bin auf der Suche nach... Anonim 9 Aug 2017 - 23:15
Beerdigung Florian Voelk - die Email bitte weiterleiten Anonim 30 Jul 2017 - 19:06
Preis Anonim 29 Jul 2017 - 22:10
Kaiser Anonim 29 Jul 2017 - 04:12

[] meist gelesen

portal asfalt.jpg

Aufgrund des g├╝nstigen Wetters gelang es den Arbeitern, den renovierten Abschnitt der Wojska Polskiego-Stra├če, rechtzeitig von der Grenze bis zur Kreuzung mit der 11. Listopada-Stra├če zu asphaltieren. Mehrere Tage wird es noch dauern, die Stra├čenordnung endg├╝ltig zu organisieren. Es sind noch kleinere Arbeiten am Radweg und an den Gr├╝nanlagen zwischen der Stra├če und dem B├╝rgersteig sowie an der Beschilderung durchzuf├╝hren.

armata portal.jpg

Swinem├╝nder. Einige bekommen vom Nickolaus S├╝├čigkeiten, Spielzeug, noch andere Parfums. Und Museen ... einzigartige Kanonen! Ein solches Geschenk erhielt das K├╝stenverteidigungsmuseum Swinem├╝nde im Fort Gerhard. Die ├ťberraschung wiegt ├╝ber 1.000 Kilogramm und ist fast 2,5 Meter lang. Dazu ist sie noch ├╝ber 100 Jahre alt!

dziki.jpg

Swinem├╝nde wird eine Informationskampagne ├╝ber wilde Tiere durchf├╝hren. Die Situation ist ziemlich ernst. Wilde Tiere kommen auf den Swinem├╝nder Stra├čen immer ├Âfter vor. In den meisten Situationen handelt es sich um Wildschweine, aber in der Innenstadt waren auch F├╝chse zu sehen und in der Krzywa-Stra├če ein Elch.

Ostsee Odyssee

Ein bekannter polnischer ├ľkologe und Reisender Dominik Dobrowolski wird zusammen mit Freiwilligen aus ganz Polen seine ÔÇ×Ostsee OdysseeÔÇť in Swinem├╝nde starten. Es wird ein au├čergew├Âhnlicher Marsch sein. Der Reisende beabsichtigt mit Freiwilligen die gesamte polnische K├╝ste zu durchlaufen - insgesamt rund 500 km. Es wird kein typischer Erholungsspaziergang sein. Der Reisende und seine Begleiter sollen die Str├Ąnde s├Ąubern, die vom Meer weggeworfenen Abf├Ąlle z├Ąhlen und analysieren sowie einen Naturfilm drehen. Jeder kann sich dieser erstaunlichen Reise anschlie├čen oder einfach helfen. Start ist am 18. Januar in Swinem├╝nde.