Swinemünder Schwimmhalle erwartet wieder Gäste

basen_.JPG

Es steht ein wenig im Schatten der Villen und Hotels an der Promenade – das mehr als 20 Jahre alte Gebäude mit der Aufschrift „Plywania“ (Schwimmbad). Allerdings: Ohne diese Einrichtung wären das polnische Kur- und Ostseebad und der Inselsüden insgesamt besonders in der kalten Jahreszeit um ein touristisches Angebot ärmer. Nach der Renovierung/Sanierung tummeln sich wieder viele große und kleine Besucher in dem erneuerten großen Schwimmbecken und erfreuen sich an dieser freizeitsportlichen Betätigung.

Spaß haben und auch noch etwas gegen den Winterspeck tun – was will man mehr? Was hat sich im vergangenen halben Jahr in der Plywania verändert? Es ist nichts Neues entstanden. Das, was wir hier schon vorhanden war, ist besser geworden. Der Boden des Beckens wurde komplett saniert und die Beckenwände neu gefliest. Die sanitären Anlagen in den Duschen sind erneuert worden, neue Türen verschließen die Umkleideräume. Ein Schwerpunkt war überhaupt der Umkleidebereich. Der Weg vom großen Schwimmbecken zu den Umkleideräumen und anschließend zur Garderobe wird nun wegen der neuen Fenster zu einem angenehmen Ausklang der Schwimmstunde. Investiert hat die Stadt 400.000 Zloty.

Das nur einen Steinwurf vom Ostseestrand entfernte Schwimmbad mit seinen fünf 25-Meter-Bahnen hat täglich von 7 Uhr bis 22 Uhr geöffnet. 2009 wurde bereits der Bereich für Babyschwimmen und Schwimmschule renoviert. Interessant sind die vielfältigen Preisangebote. Einziger Wermutstropfen: Alle Informationen (auch die Preise) sind nur in polnischer Sprache.

Preise/Std. - Beispiele:
Frühstücksbaden (7 Uhr bis 8.45 Uhr): 5 Zloty
Normal: 11 Zloty
Kinder: 9 Zloty
Ticket für vier/acht Besuche: 32/58 Zloty
Ermäßigungen für Jugendliche, Studenten und Rentner

Text G. Buchheister
Foto S. Ryfczynski

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 Mär 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

urlop Świnoujście.jpg

Die Swinemünder Tourismusbranche schaut mit bedenken auf den Herbst. Alles wegen der unsicheren Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Sommersaison (Juli und August) waren nicht schlecht, mit Sicherheit war es aber nicht möglich, alle im Frühjahr entstandenen Verluste auszugleichen. Ein Vorteil für die Tourismusbranche in Swinemünde war mit Sicherheit die Entscheidung, die Grenze zu Deutschland zu öffnen, sowie der Zusammenbruch des ausländischen Reisemarktes.

Tallboy Swinoujscie.jpg

Die Vorbereitungen für die Neutralisierung von Tallboy - der größten in Polen gefundenen Luftbombe des Zweiten Weltkriegs - sind abgeschlossen. Der Blindgänger liegt am Grund des Piastowski-Kanals in der Nähe der Fährüberfahrt "Karsibór" in Swinemünde. Die Neutralisierung findet vom 12. bis 16. Oktober statt. Während dieser Zeit sollte mit Schwierigkeiten bei der Navigation auf dem Piastowski-Kanal und an den Fährüberfahrten gerechnet werden. Die Behörden von Swinemünde appellieren an deutsche Fahrer, vom 12. bis 16. Oktober die Durchfahrt durch Swinemünde auf dem Weg ins polnische Landesinnere zu vermeiden.

wystawa galeria.jpg

Die Galerie für zeitgenössische Kunst „Miejsce sztuki44“ an der Armii Krajowej Straße 13 wird wiedereröffnet! Und lädt bereits ein, die Werke der herausragendsten Künstler Polens zu sehen. Wie uns der Kurator der Galerie, der Künstler Andrzej Pawełczyk sagte, wird der Herbst von einem künstlerischen Dokument geprägt sein. Am Samstag um 19.00 Uhr findet eine Vernissage der Ausstellung der Fotografien von Zdzisław Pacholski „Zeichen der Auszeichnung - Marsjasz 'Dilemma“ statt. Der Künstler hat bereits seine Ankunft in Swinemünde angekündigt.

tunel portal.jpg

Die riesige Maschine, die den Swine-Tunnel zwischen den Inseln Usedom und Wolin bohren soll, ist in Swinemünde angekommen. Das Schiff „Da Chang“ mit dem gewaltigen Gerät an Bord machte am Mittwoch am Kai im Hafen von Swinemünde fest.