Swinemünde prüft Rechte auf Europalinie

ostsee.jpg

Swinemünde ist interessiert an der Erhaltung der grenzüberschreitenden Verkehrsanbindung an die deutschen Seebäder. Wie bekannt wurde, hat die polnische Gesellschaft Komunikacja Autobusowa im Gespräch mit der Usedomer Bäderbahn(UBB) deklariert, dass sie weiter im Interesse einer durchgehenden Bus-Europalinie zusammen arbeiten möchte.

Doch die Zusammenarbeit wurde abgelehnt. Die Stadtverwaltung beschloss, ein anderes Transportunternehmen zu finden. Aktuell führt Komunikacja Autobusowa eine rechtlich-formale Analyse durch. Diese soll prüfen, ob ein polnisches Unternehmen den Transport auf deutscher Seite betreiben kann. Wann die Entscheidungen gefällt wird, ist unklar. „Ich bin nicht im Stande zu sagen, ob die Buslinie noch in diesem Sommer verkehren wird. Wir freuen uns, dass wir auf der deutschen Seite Usedoms Verbündete haben, die uns bei der Reaktivierung der Buslinie helfen möchten”, sagt Robert Karelus, Pressesprecher des Stadtamtes Swinemünde.

Quelle: Ostsee Zeitung

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
dialyse buchen Anonim 27 Sep 2016 - 14:23
Mückenplage Swinemünde Anonim 19 Sep 2016 - 17:55
Angriff geht weiter Anonim 7 Sep 2016 - 20:39
Angriff det Mutanten geht weiter Anonim 7 Sep 2016 - 20:24
Mückenplage in Swinemünde Anonim 6 Sep 2016 - 18:16
Mückenplage 2016 Anonim 2 Sep 2016 - 22:42

[] meist gelesen

prom.jpg

Mehr Fähren als sonst stehen ab Mai an der öffentlichen Swineüberfahrt „Centrum“ zur Verfügung. Bildet sich am Terminal eine lange Warteschlange, komme ein drittes Schiff zum Einsatz, teilte der Betreiber mit.

muzeum.jpg

"Nacht der Museen" heißt es am 20. Mai in ganz Polen. Museen und Ausstellungen können dann bis Mitternacht kostenlos besucht werden. In Swinemünde öffnet das Museum der Hochseefischerei am Rybaka
Platz 1 seine Türen.

piaski.jpg

Seit dem 08. April 2017 hat das Sandskulpturen Festival wieder seine weißen Zelte geöffnet. Täglich können Besucher auf dem Grenzparkplatz, direkt neben der UBB-Haltestelle „Ahlbeck Grenze“, eine faszinierende Kunst bestaunen. Vor Ort hat das sechzig köpfige Sandteam auf einer überdachten Ausstellungsfläche von 4.000 Quadratmeter aus rund 9.500 Kubikmeter Spezialsand faszinierende Sandskulpturen modelliert. Im vierten Jahr wurde das Thema „Maritime Abenteuer“ gewählt und beinhaltet lokale und internationale Sagen und Geschichten rund um den Mythos Meer.