Swinemünde prüft Rechte auf Europalinie

ostsee.jpg

Swinemünde ist interessiert an der Erhaltung der grenzüberschreitenden Verkehrsanbindung an die deutschen Seebäder. Wie bekannt wurde, hat die polnische Gesellschaft Komunikacja Autobusowa im Gespräch mit der Usedomer Bäderbahn(UBB) deklariert, dass sie weiter im Interesse einer durchgehenden Bus-Europalinie zusammen arbeiten möchte.

Doch die Zusammenarbeit wurde abgelehnt. Die Stadtverwaltung beschloss, ein anderes Transportunternehmen zu finden. Aktuell führt Komunikacja Autobusowa eine rechtlich-formale Analyse durch. Diese soll prüfen, ob ein polnisches Unternehmen den Transport auf deutscher Seite betreiben kann. Wann die Entscheidungen gefällt wird, ist unklar. „Ich bin nicht im Stande zu sagen, ob die Buslinie noch in diesem Sommer verkehren wird. Wir freuen uns, dass wir auf der deutschen Seite Usedoms Verbündete haben, die uns bei der Reaktivierung der Buslinie helfen möchten”, sagt Robert Karelus, Pressesprecher des Stadtamtes Swinemünde.

Quelle: Ostsee Zeitung

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 Mär 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20