Per Schiff zum Fort und zum Leuchtturm

latarnia portal.jpg

Zwar ist das Rechtsufer von Swinem├╝nde unter Touristen nicht so popul├Ąr wie der linke Stadtteil, aber es hat auch seine sch├Ânen Seiten. Hier befinden sich der Leuchtturm und das Gerhard Fort - eines der wichtigsten Denkm├Ąler der Stadt. Es ist jetzt wesentlich einfacher sie zu erreichen. Dank einer direkten Verbindung mit einem Ausflugsschiff k├Ânnen beide Sehensw├╝rdigkeiten in etwa zwei Stunden besichtigt werden!

Der Swinem├╝nder Leuchtturm - der h├Âchste Leuchtturm in Polen und einer der h├Âchsten der Welt. Er wurde 1857 in Betrieb genommen. Damals diente er als Lichtquelle mit einer leistungsstarken Lampe aus vier dicken Dochten, die mit Raps├Âl gespeist wurden. Heute ist das Licht des Leuchtturms aus ├╝ber 40 Kilometern Entfernung zu sehen. Der Turm selbst, ist 64,8 m hoch. Es gibt ├╝ber 300 Treppen, die auf die Spitze f├╝hren. Das besteigen erfolgt gegen den Uhrzeigersinn. Der Swinem├╝nder Leuchtturm zeigt als einziger auf der Welt, die Richtung anhand von zwei Farben an. An der Ostsee ist wei├čes Licht zu sehen und am Stettiner Haff rotes Licht. Heute spielt der Swinem├╝nder Leuchtturm vorwiegend eine touristische Rolle. Es ist fast vollst├Ąndig automatisiert und mit Ger├Ąten der neuesten Generation ausgestattet.

Das Gerhard Fort ÔÇô bekannt auch als West Fort - ist das am besten erhaltene K├╝stenfort in Europa. Es wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut. Es sollte den Hafen gegen die feindliche Flotte verteidigen. Bis heute sind darin unterirdische Munitionslager, ein Wassergraben und Wassert├╝rme erhalten, von wo der Beschuss durchgef├╝hrt wurde. Das Fort ist die letzte preu├čische Garnison in Europa. Touristen besuchen die Festung unter der Obhut eines uniformierten preu├čischen Soldaten. W├Ąhrend der F├╝hrung, lernen sie seine Geschichte kennen und durchlaufen mehrere Tests, um festzustellen, ob sie f├╝r den Milit├Ąrdienst geeignet sind. Der Besuch endet mit einer milit├Ąrischen Note und einem Kanonenschuss.

INFORMATIONEN & TICKETS
an der Kasse Swinemünde ul. Wybrzeże Władysława IV/35, Tel. + 48 91 / 32 24 588,
an der Promenade Sun & Snow ul. Uzdrowiskowa 18,
Mi─Ödzyzdroje: an der Kasse am Pier, Viking Tour, Tel. +4891 32 80 992
Adler-Schiffe Polska Sp. z o.o. Tel. +4891-324588, online buchen: www.adler-schiffe.de

Kommentar hinzuf├╝gen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Abs├Ątze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ├╝ber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 M├Ąr 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przyb─Öd─ů kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

tuel portal.jpg

Am linken Ufer von Swinem├╝nde, in der N├Ąhe der Karsiborska-Stra├če, haben die Vorarbeiten f├╝r den Tunnelbau zwischen den Inseln Usedom und Wollin begonnen. Zuerst wird eine Erkundung zu Blindg├Ąngern durchgef├╝hrt, dann werden B├Ąume gef├Ąllt. Die Arbeiten werden auf der Grundlage einer Umweltentscheidung durchgef├╝hrt. Die Arbeiten werden von der Firma Zbigniew Kimel ausgef├╝hrt, einem erfahrenen F├Ârster, der die Swinem├╝nde-W├Ąlder sehr gut kennt.

wilk usedom.jpg

Der Angriff auf eine Schafherde auf Usedom sorgt f├╝r Aufsehen. Nun steht fest: Es war wirklich der Wolf. Der aus Schleswig-Holstein eingewanderte Problemwolf ÔÇ×GW924mÔÇť soll verantwortlich sein.

molenda ksi─ů┼╝ka.jpg

Jaros┼éaw Molenda, ein Weltreisender aus Swinem├╝nde, bricht neue Rekorde. Gerade erschien sein 36 Buch, u.d.T. ÔÇ×Metzger aus NiebuszewoÔÇť, eine Rekonstruktion des schrecklichsten Verbrechens in der Nachkriegsgeschichte von Stettin. Im Buch wird die Geschichte von J├│zef Cyppek beschrieben, dem zahlreiche Morde und sogar Kannibalismus vorgeworfen werden.

fajerwerki portal.jpg

Eine Silvesterparty an der Ostsee ohne Feuerwerk? Vor wenigen Jahren war dies noch undenkbar, heute wird es Tatsache. Polnische St├Ądte, darunter Warschau, verzichten auf Feuerwerksk├Ârper aufgrund der Tiere. Anstelle Silvesterknallern, wird es Laser- und Lichtshows geben, die mit Musik kombiniert werden. Eine solche ├änderung gef├Ąllt den Tierschutzvertretern, ├ľkologen undÔÇŽ Gemeinden. Es ist kein Geheimnis, dass eine Feuerwerkshow ein Verm├Âgen kostet.