Neues Exponat in Fort

reflektor portal.jpg

Das Museum f├╝r K├╝stenverteidigung in Swinem├╝nde, das sich seit mehreren Tagen in Fort Gerhard befindet, verf├╝gt ├╝ber einen leistungsstarken Flugabwehrscheinwerfer, der von einem BMW Aggregat angetrieben wird. Dies ist das einzige derartige Ausstellungsst├╝ck in ganz Polen und eines der wenigen in Europa! Es wiegt fast 10 Tonnen, stammt aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und kam direkt vom Polarkreis nach Polen!

Der 150 cm-Flakscheinwerfer 37 mit dem Maschinensatz der St├Ąrke 110 V 24 kW ist ein echtes Unikat. Er wurde in den Jahren 1939-43 f├╝r die deutsche Armee hergestellt und zusammen mit neunzig 8,8 cm starken Kanonen nach Finnland geliefert - als deutsche Hilfe f├╝r Finnen, die gegen die UdSSR k├Ąmpften. Das Set wurde in der finnischen Armee bis in die fr├╝hen 90er Jahre des 20. Jahrhunderts verwendet, um sp├Ąter an Milit├Ąrzeitschriften geschickt zu werden. Die Exponate kamen vom Polarkreis nach Polen - im Rahmen der Zusammenarbeit der Swinem├╝nder Museumsaussteller mit den Geschichtsinteressierten der finnischen Armee sowie dank der Unterst├╝tzung eines finnischen Generals. Das Ger├Ąt mit der Lichtst├Ąrke von mehr als einer Milliarde Candela hatte eine Reichweite von 10 Kilometern und war dank eigener Aggregate und spezieller Transportwagen v├Âllig autonom. Interessanterweise wurden nach dem Zweiten Weltkrieg mehrere solcher Sets auch von der polnischen Armee eingesetzt. In Swinem├╝nde hatte die Festung und Garnison etwa 10 solcher Sets.

Dabei ist es wichtig, dass das Set, das nun nach Swinem├╝nde kam, voll funktionsf├Ąhig und komplett ausgestattet ist! Der BMW 355 Motor l├Ąuft und die Scheinwerferlampe leuchtet und wird mit originellen Stromkabeln der Marke Siemens & Halske aus dem Jahr 1941 mit Strom versorgt.

ÔÇ×Das Set erg├Ąnzt unsere Sammlung, in der wir als einzige in Polen die 8,8cm-Kanone 37 auf einem Festungssockel mit einem Entfernungsmessger├Ąt pr├Ąsentieren k├Ânnen. Ich muss zugeben, dass wir uns sehr dar├╝ber freuen, dass wir von Jahr zu Jahr immer mehr einzigartige Ausstellungsst├╝cke in polnischen Sammlungen haben, die bei Mitarbeitern westlicher Museen Neid und Bewunderung erregenÔÇŁ, sagt Piotr Piwowarczyk von Gerhard Fort.

Die Geschichtsinteressierten aus Swinem├╝nde hoffen auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit den Skandinaviern. In den Lagern der finnischen Streitkr├Ąfte und in den Privatsammlungen sind sehr viele einzigartige polnische technische Denkm├Ąler aus der Zeit der Zweiten Polnischen Republik bis zum heutigen Tag erhalten geblieben, die dort w├Ąhrend des Zweiten Weltkriegs gelangt sind.

Kommentar hinzuf├╝gen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Abs├Ątze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ├╝ber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
unterkunft im haus f├╝r urlaub mit dialyseplatz ist es m├Âglich Anonim 28 Sep 2017 - 21:48
Parkautomaten am Polenmarkt - Betrug durch eigene B├╝rger Anonim 14 Sep 2017 - 23:33
Bin auf der Suche nach... Anonim 9 Aug 2017 - 23:15
Beerdigung Florian Voelk - die Email bitte weiterleiten Anonim 30 Jul 2017 - 19:06
Preis Anonim 29 Jul 2017 - 22:10
Kaiser Anonim 29 Jul 2017 - 04:12

[] meist gelesen

rowery portal.jpg

33,3 Kilometer ÔÇô genau das ist derzeit die Gesamtl├Ąnge der Fahrradwege und -strecken in Swinem├╝nde. F├╝r eine polnische Stadt ist es recht viel, doch im Vergleich zu Deutschland schneidet das Resort nicht so gut ab. Das soll nun bald besser ausfallen. Nur in diesem Jahr hat sich die L├Ąnge der Radwege in Swinem├╝nde um 1,3 km erh├Âht.

reflektor portal.jpg

Das Museum f├╝r K├╝stenverteidigung in Swinem├╝nde, das sich seit mehreren Tagen in Fort Gerhard befindet, verf├╝gt ├╝ber einen leistungsstarken Flugabwehrscheinwerfer, der von einem BMW Aggregat angetrieben wird. Dies ist das einzige derartige Ausstellungsst├╝ck in ganz Polen und eines der wenigen in Europa! Es wiegt fast 10 Tonnen, stammt aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und kam direkt vom Polarkreis nach Polen!