Neuer Glanz für alte Straße

kamienice Świnoujście

Die Holdu Pruskiego Straße in Swinemünde soll wieder ihren alten Glanz erhalten. Dies wird Dank einer komplexen Sanierung von zwölf historischen Mietshäusern möglich. Die Wohngemeinschaftenan der Holdu Pruskiego Straße unterzeichneten gerade einen Vertrag für eine finanzielle Unterstützung der Investition aus EU-Mitteln. Die Revitalisierung der Mietshäuser aus der deutschen Vorkriegszeit ist extrem teuer. Das liegt an der Art der Arbeiten, für die Vereinbarungen mit dem Denkmalkonservator nötig sind.

Die Wohngemeinschaften sind häufig nicht in der Lage, all die Arbeiten zu finanzieren, weshalb solche Gebäude oft verfallen. Der Stadtverwaltung sind in solchen Fällen die Händegebunden. DieVorschriften besagen, dass eine finanzielle Unterstützung privater Eigentümer von Immobilien – mit Ausnahme von Denkmälern – nicht zulässig ist. Die Einwohner der Holdu Pruskiego Straße beschlossen deshalb, sich um EU-Gelder zu bemühen.

„Dies ist die erste Situation in Swinemünde, bei der Wohngemeinschaften das Geld aus dem Regionalen EU-Operationsprogramm der Woiwodschaft Westpommern bekommen. Die Bewohner haben bewiesen, dass man mit gemeinsamer Kraft viel erreichen kann. Es ist natürlich nicht leicht, einen guten Finanzierungsantrag zu schreiben. Deshalb halfen Beamte der Stadt, die bei der Beschaffung externer Geldmittel erfahren sind, beim Schreiben der erforderlichen Anträge“, sagt Robert Karelus, Sprecher des Präsidenten von Swinemünde.

DieHolduPruskiego Straße ist eine der kürzesten Straßen der Stadt. Zum größten Teil ist die Vorkriegsbebauung erhalten. Leider ist diese in einigen Fällen stark zerstört. In weniger als zwei Jahren, denn so lange soll die Modernisierung dauern, wird sich alles ändern.

„Endlich erlangt unsere Straße ihren alten Glanzwieder, sie wird eine der schönsten in unserer Stadt sein“, sagen die Bewohner.

Der Gesamtwert des Projekts beträgt 3,9 Millionen Zloty (etwa 930 000 Euro). 1,65 Millionen Zloty (etwa 390 000 Euro) kommen davon aus dem Regionalen Operationsprogramm der Woiwodschaft Westpommern. Weitere 700 000 Zloty (167 000 Euro) wird die Stadt auslegen, im Rahmen eines Zuschusses für Konservierungs-, Restaurierung- und Bauarbeiten für Objekte, die in das Register des Denkmalschutzes eingetragen sind. Die Ausschreibungen der Arbeiten erfolgt in den nächsten Wochen. Im Rahmen der Sanierung werden Dächer, Treppenhäuser und Fassaden der Mietshäuser saniert.

Neuer Weg für Sanierungen

Die als Wohngemeinschaft bezeichnete Institution ist eine „Gesellschaft“, die sich aus den Wohneigentümern des jeweiligen Gebäudes zusammensetzt. Jeder Eigentümer hält an dieser Gesellschaft proportionale Anteile zu der ihm gehörenden Wohnfläche. In einer Abstimmung wählen die Bewohner den Vorstand, verabschieden Gesetze und bestimmen gemeinsam über die Finanzen der Wohngemeinschaft. Die Holdu Pruskiego Straße (früher Eggebrechtstraße) ist eine der kürzesten Straßen der Stadt. Sie verläuft nördlich des Stadtkerns in ost-westlicher Richtung und verbindet die ins Seebad führenden Straßen ul. Marszalska Józefa Pilsudskiego (früher Bismarckstraße) und ul.Wladyslawa Sikorskiego (früher Krausestraße).
Quelle: Ostsee Zeitung
Fot.RJ

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
unterkunft im haus für urlaub mit dialyseplatz ist es möglich Anonim 28 Sep 2017 - 21:48
Parkautomaten am Polenmarkt - Betrug durch eigene Bürger Anonim 14 Sep 2017 - 23:33
Bin auf der Suche nach... Anonim 9 Aug 2017 - 23:15
Beerdigung Florian Voelk - die Email bitte weiterleiten Anonim 30 Jul 2017 - 19:06
Preis Anonim 29 Jul 2017 - 22:10
Kaiser Anonim 29 Jul 2017 - 04:12

[] meist gelesen

obwodnica.jpg

Während der feierlichen Inbetriebnahme der Tunnelbohrmaschine zwischen den Inseln Usedom und Wollin, bestätigte der Vorsitzende der Partei Recht und Gerechtigkeit, der stellvertretende Ministerpräsident Jarosław Kaczyński, eine weitere strategische Investition in Westpommern. Es handelt sich um eine westliche Umgehungsstraße von Stettin, die die Kommunikation in der Region vollständig verändern und die Durchfahrt von Deutschland über Mecklenburg-Vorpommern zu den Badeorten wie Swinemünde oder Misdroy erheblich verbessern wird.

tunel drążenie.jpg

Die ersten Meter des Tunnels zwischen den Inseln Usedom und Wollin sind bereits ausgebohrt worden. Die TBM (Tunnelbohrmaschine) hat die Startwand durchbrochen und wird in wenigen Tagen mit dem Bohren im Boden beginnen. Damit ist die Startphase praktisch abgeschlossen. Dies war einer der wichtigsten Momente seit Inbetriebnahme der Bohrmaschine.

trasa.jpg

Es bestehen große Chancen, dass bereits im Mai der Abschnitt der internationalen Velo Baltica-Fahrradroute (R-10) von Misdroy bis zur Grenze der Gemeinde Swinemünde fertiggestellt wird. Die Route wird direkt an der See angelegt und führt durch den Wald fast an den Dünen. Sie bietet einen schönen Blick auf die Ostsee. Die Oberfläche des Radweges besteht aus Zuschlagstoff. Bis zur Verbindung mit dem Radwegsystem in Deutschland, fehlt noch ein wichtiger Abschnitt, der durch die Gemeinde Swinemünde führt.

góra.jpeg

Während des Tunnelbohrens werden ca. 210.000 Kubikmeter Sand und Ton abgebaut. Was kann mit so viel Baumaterial gemacht werden? Die Swinemünder übertreffen sich bereits mit ihren Ideen. Zu den interessanten Vorschlägen gehört der Bau einer künstlichen Insel, einer Sportroute für Radfahrer oder Motorradfahrer oder eines Aussichtspunkts. In einer Sache sind sich alle einig: So viel Sand kann nicht verschwendet werden.