Neuer Glanz für alte Straße

kamienice Świnoujście

Die Holdu Pruskiego Straße in Swinemünde soll wieder ihren alten Glanz erhalten. Dies wird Dank einer komplexen Sanierung von zwölf historischen Mietshäusern möglich. Die Wohngemeinschaftenan der Holdu Pruskiego Straße unterzeichneten gerade einen Vertrag für eine finanzielle Unterstützung der Investition aus EU-Mitteln. Die Revitalisierung der Mietshäuser aus der deutschen Vorkriegszeit ist extrem teuer. Das liegt an der Art der Arbeiten, für die Vereinbarungen mit dem Denkmalkonservator nötig sind.

Die Wohngemeinschaften sind häufig nicht in der Lage, all die Arbeiten zu finanzieren, weshalb solche Gebäude oft verfallen. Der Stadtverwaltung sind in solchen Fällen die Händegebunden. DieVorschriften besagen, dass eine finanzielle Unterstützung privater Eigentümer von Immobilien – mit Ausnahme von Denkmälern – nicht zulässig ist. Die Einwohner der Holdu Pruskiego Straße beschlossen deshalb, sich um EU-Gelder zu bemühen.

„Dies ist die erste Situation in Swinemünde, bei der Wohngemeinschaften das Geld aus dem Regionalen EU-Operationsprogramm der Woiwodschaft Westpommern bekommen. Die Bewohner haben bewiesen, dass man mit gemeinsamer Kraft viel erreichen kann. Es ist natürlich nicht leicht, einen guten Finanzierungsantrag zu schreiben. Deshalb halfen Beamte der Stadt, die bei der Beschaffung externer Geldmittel erfahren sind, beim Schreiben der erforderlichen Anträge“, sagt Robert Karelus, Sprecher des Präsidenten von Swinemünde.

DieHolduPruskiego Straße ist eine der kürzesten Straßen der Stadt. Zum größten Teil ist die Vorkriegsbebauung erhalten. Leider ist diese in einigen Fällen stark zerstört. In weniger als zwei Jahren, denn so lange soll die Modernisierung dauern, wird sich alles ändern.

„Endlich erlangt unsere Straße ihren alten Glanzwieder, sie wird eine der schönsten in unserer Stadt sein“, sagen die Bewohner.

Der Gesamtwert des Projekts beträgt 3,9 Millionen Zloty (etwa 930 000 Euro). 1,65 Millionen Zloty (etwa 390 000 Euro) kommen davon aus dem Regionalen Operationsprogramm der Woiwodschaft Westpommern. Weitere 700 000 Zloty (167 000 Euro) wird die Stadt auslegen, im Rahmen eines Zuschusses für Konservierungs-, Restaurierung- und Bauarbeiten für Objekte, die in das Register des Denkmalschutzes eingetragen sind. Die Ausschreibungen der Arbeiten erfolgt in den nächsten Wochen. Im Rahmen der Sanierung werden Dächer, Treppenhäuser und Fassaden der Mietshäuser saniert.

Neuer Weg für Sanierungen

Die als Wohngemeinschaft bezeichnete Institution ist eine „Gesellschaft“, die sich aus den Wohneigentümern des jeweiligen Gebäudes zusammensetzt. Jeder Eigentümer hält an dieser Gesellschaft proportionale Anteile zu der ihm gehörenden Wohnfläche. In einer Abstimmung wählen die Bewohner den Vorstand, verabschieden Gesetze und bestimmen gemeinsam über die Finanzen der Wohngemeinschaft. Die Holdu Pruskiego Straße (früher Eggebrechtstraße) ist eine der kürzesten Straßen der Stadt. Sie verläuft nördlich des Stadtkerns in ost-westlicher Richtung und verbindet die ins Seebad führenden Straßen ul. Marszalska Józefa Pilsudskiego (früher Bismarckstraße) und ul.Wladyslawa Sikorskiego (früher Krausestraße).
Quelle: Ostsee Zeitung
Fot.RJ

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 Mär 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

latarnia portal.jpg

Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen am rechten Ufer von Swinemünde können möglicherweise von der Welt abgeschnitten werden. Alles wegen der geplanten Erweiterung einer Industrieanlage am Leuchtturm und des Baus eines dritten Tanks am LNG-Terminal. Alter Baumbestand, sowie die gesamte Natur können darunter ebenfalls leiden. Die Tourismusbranche ist über die Pläne der Industrieunternehmen entsetzt. Dies könnte das Ende des Tourismus am Rechtsufer bedeuten.

lockdown.jpg

Ab Samstag (20. März) bis zum 9. April wird in ganz Polen ein Lockdown eingeführt. Hotels (außer bei Geschäftsreisen), Museen, Kinos und Sportanlagen werden geschlossen und der Verkauf in Einkaufszentren wird eingeschränkt sein. Für Schüler der Grundschulklassen 1 bis 3 wird erneut Homeschooling eingeführt. Geöffnet bleiben Kindergärten und Krippen, auch Kirchen bleiben offen.

muzeum wystawa.jpg

Nach wochenlanger Schließung wegen Coronavirus, kann das Hochseefischereimuseum in Swinemünde erneut besichtigt werden. Bei dieser Gelegenheit haben die Museumsmitarbeiter eine Überraschung vorbereitet - einen virtuellen Spaziergang durch die Vorkriegsstadt. Dies ist die erste derartige Ausstellung in der Geschichte der Einrichtung. Sie nimmt den gesamten Raum ein, der in den letzten Wochen renoviert und vorbereitet wurde.

centrum handlowe.jpg

Direkt neben der Grenze an der Wojska Polskiego Straße entsteht ein großer Einkaufspark. Die Baustelle wurde bereits eingezäunt und die ersten Bürocontainer aufgestellt. Zuvor waren Dutzende Bäume gefällt worden. Die Investition wird fast 4.000 Quadratmeter einnehmen! Es wird ein riesiges Einkaufs- und Servicezentrum sein. Das Projekt umfasst den Bau einer Shell-Tankstelle mit Ladestationen für Elektroautos und einer Autowaschanlage. Es ist fast sicher, dass unter den Geschäften der Baumarkt „Castorama“ und der Discounter „Biedronka“ entstehen wird.