Immer mehr Wildschweine – Swinemünde kann Problem nicht lösen

dziki.jpg

Vieles deutet darauf hin, dass Swinemünde sein Schwarzwild-Problem doch nicht so schnell wie versprochen lösen kann. Dafür begegnet man den Tieren mittlerweile überall, ob direkt am Strand oder an den Fähren. Eine große Abschreckaktion hat bis jetzt keine Erfolge erzielt. Die Wildschweine stellen eine immer größere Gefahr dar.

Schuld sind oft die Menschen selbst, die unüberlegt Essensreste wegwerfen oder die Tiere von Hand füttern. Dies hat dazu geführt, dassWildschweine keine Angst mehr vor Menschen haben. Am Fährübergang in Karsibor Richtung Stadtzentrum (im Bild) kann man seit Monaten ganze Rotten treffen, die am Straßenrand betteln.Während Autofahrer auf die Fähren warten, füttern sie Wildschweine und schießen dabei Urlaubsfotos. Ein an die Nähe des Menschen gewöhntes Wildschwein stellt aber eine große Verkehrsgefahr dar. Viele Einwohner haben das Problem nun satt undwollen im Schadensfall juristisch ihre Ansprüche durchsetzen. Eine Bewohnerin aus Karsibor hat bereits ein Schreiben wegen Wildschweinunfalls an die Stadtverwaltung geschickt und fordert Schadensersatz.

Quelle: Ostsee Zeitung

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Beerdigung Florian Voelk - die Email bitte weiterleiten Anonim 30 Jul 2017 - 19:06
Preis Anonim 29 Jul 2017 - 22:10
Kaiser Anonim 29 Jul 2017 - 04:12
Parkautomaten in Swinemünde Anonim 24 Jul 2017 - 14:48
Führung nur auf polnisch viel Anonim 17 Jul 2017 - 16:45
**ABZOKE in Ahlbeck** Anonim 3 Jul 2017 - 20:26

[] meist gelesen

siarka portal.jpg

In Swinemünde regt sich Protest gegen den Umschlag von Schwefelgranulat durch das Hafenunternehmen OT Port. Bürger befürchten Gesundheitsschäden durch das staubige Granulat. Auch der Swinemünder Stadtpräsident Janusz Zmurkiewicz ist gegen die Lagerung dieses Stoffes und kündigte bereits an, dieses Problem auf der kommenden Sitzung der Überseehafenverwaltung Szczecin/Swinemünde zu besprechen.

stadionportal_0.jpg

Die Stadt Swinemünde hat ihr Stadion an der Matejki Straße erneuert. Die Heimstatt des bekannten Fußballvereins Flota kann jetzt auch von Leichtathleten genutzt werden. Denen steht nunmehr eine 400 Meter lange Rundlaufstrecke mit vier Bahnen zur Verfügung, zudem eine 100 Meter lange Laufbahn mit sechs Spuren, ein Hindernisparcours mit Wassergraben, ein Hochsprungständer sowie Stationen für Weitsprung und Dreisprung, Kugelstoßen, Hammer- sowie Speerwurf.

karate.jpg

Internationales Aufgebot: Mehr als 650 Sportler aus 24 europäischen Länderngebensich am Freitag ein Stelldichein in Swinemünde. Die Kurstadt ist offizieller Austragungsort der Europa-Meisterschaften in Karate Kyokushin. Es ist das erste so große Sportereignis in ihrer Geschichte. Aus organisatorischen Gründen werden die Wettkämpfe in der Halle des deutschen Seebads Ahlbeck stattfinden.

podatek.jpg

Müssen Besucher polnischer Städte bald eine generelle Tourismusabgabe bezahlen? Soweit könnte es kommen, wenn ein neuer Vorschlag der Vereinigung der polnischen Städte und Selbstverwaltungen das Parlament in Warschau passiert. Der sieht vor, die bisherige Regel für Kurtaxen außer Kraft zu setzen und durch eine einheitliche Tourismusabgabe in Höhe von täglich 2,22 Zloty (50 Cent) pro Person zu ersetzen.
Die Gemeinden sollen diese Abgabekassieren – unabhängig von Umweltbedingungen.