"Fake News"

fake news.jpg

„Fake News“ ist der Titel der neuen Ausstellung von José García y Más in der Swinemünder Galerie „Miejsce sztuki44“ (Armii Krajowej 13). Der Künstler schaut kritisch auf zeitgenössische Medien, Politiker und die
Welt, die sie erschaffen haben. Die Vernissage findet am Samstag um 18 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

José Garcías großformatige Ölmalerei, hergeleitet vom Realismus, ist eine kritische Kunst, die anhand von Elementen des Symbolismus und des metaphysischen Surrealismus die Gegenwart beschreibt. Die figürliche Darstellung, in Verbindung mit literarischer Anekdote, stellt die Arbeit von José in einen Rahmen der allegorischen Darstellung. Nahe der Manierismus- und Rokoko-Decken, mit blauem Hintergrund, gefüllt mit biblischen oder mythologischen Szenen. Allerdings hat die Kunst von José García y Más nur aus der Sphäre der Ästhetik Werkzeuge übernommen, das Nichteinverständnis mit der Wirklichkeit dagegen kommt aus dem "Herzen" des Künstlers. Die soziale Sensibilität, ebenso wie die Linie, die die Form auf seiner Leinwand hervorbringt, fügt den Gemälden ein Gewicht bei, vor allem denjenigen, die nicht aktuelle Ereignisse aus dem Bereich der Politik kommentieren, aber unveränderliche soziale und kulturelle Schemen beschreiben.

Kommentar hinzufĂĽgen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ĂĽber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Kaiser Anonim 29 Jul 2017 - 04:12
Parkautomaten in SwinemĂĽnde Anonim 24 Jul 2017 - 14:48
FĂĽhrung nur auf polnisch viel Anonim 17 Jul 2017 - 16:45
**ABZOKE in Ahlbeck** Anonim 3 Jul 2017 - 20:26
dialyse Herr Wilfried Brune Anonim 26 Jun 2017 - 11:48
Parkautomat Anonim 25 Jun 2017 - 18:18

[] meist gelesen

targportal.jpg

Ein Numismatiker-Markt findet am Sonntagvormittag in der Konditorei „Karpatka“ (Grunwaldzka 47a) statt. Besucher können dort Münzen, Banknoten, Medaillen, Postkarten oder Briefmarken kaufen oder tauschen. Beginn ist um 9 Uhr, Ende gegen 11.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

karate.jpg

Internationales Aufgebot: Mehr als 650 Sportler aus 24 europäischen Länderngebensich am Freitag ein Stelldichein in Swinemünde. Die Kurstadt ist offizieller Austragungsort der Europa-Meisterschaften in Karate Kyokushin. Es ist das erste so große Sportereignis in ihrer Geschichte. Aus organisatorischen Gründen werden die Wettkämpfe in der Halle des deutschen Seebads Ahlbeck stattfinden.

rzeby portal.jpg

Künstler aus der Region und Stettin sind um den schlechten Zustand der Swinemünder Skulpturen besorgt. Ein Teil der Werke sei sehr vernachlässigt und bedürfe einer Renovierung. In dieser Angelegenheit gabes schon Petitionsschreiben an die Stadtverwaltung, doch konkrete Maßnahmen lassen bis dato immer noch auf sich warten. Die Künstler drängen zur Eile, denn je mehr Zeit ins Land fließe, desto mehr würden die Skulpturen verfallen. Die OZ hat mit Bildhauerinnen gesprochen, die die ältesten Swinemünder Skulpturen geschaffen haben. Eine von ihnen ist Anna Paszkiewicz-Sawicka. Die Künstlerin wohnt in Stettin, wo sie ein eigenes Kunstatelier betreibt. Die Erinnerung an die Arbeiten an den Werken fürs Ostseebad sei für sie sehr sentimental.

kosz.jpeg

Im Swinemünder Kurpark wurden vor kurzem fünfzig neue Abfallkörbe aufgestellt, die rund 73 Tausend Zloty (18 000 Euro) gekostet haben. Zwei wurden vor einigen Tagen beschädigt. Das gleiche passierte mit zwei Sitzbänken.