Erster McDonalds auf der Insel öffnet im Frühjahr

mcdonaldsportal.jpg

Die Arbeiten an dem ersten McDonalds-Restaurant auf Usedom stehen kurz vor dem Abschluss. Die Fertigstellung in Swinemünde ist für Ende Februar oder Anfang März geplant. Ab dann können im Restaurant nahe der Grenze bis zu 130 Gäste bewirtet werden. Vorgesehen sind auch eine Gartenterrasse mit Tischen, eine Rutsche für KinderunddieMöglichkeit, direkt vomAuto aus zu bestellen. Gäste haben zudem freien Internetzugang.

Das amerikanische Unternehmen wollte in der Kurstadt schon seit längerem eine Filiale eröffnen. Zunächst war hierfür ein kommunales Grundstück an der Station der Usedomer Bäderbahn ins Auge gefasst. Bei der Versteigerung der Fläche machte damals jedoch die Supermarktkette Intermarche das Rennen. Nach dem Erwerb einer Teilfläche begann der Bau des Restaurants im Herbst 2013. Derzeit besitzt McDonalds 329 Restaurants in Polen in mehr als 120 Städten und beschäftigt über 16 000 Mitarbeiter. In der Swinemünder Filiale finden über 20 Leute einen Job.

Quelle: Ostsee Zeitung

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Kaiser Anonim 29 Jul 2017 - 04:12
Parkautomaten in Swinemünde Anonim 24 Jul 2017 - 14:48
Führung nur auf polnisch viel Anonim 17 Jul 2017 - 16:45
**ABZOKE in Ahlbeck** Anonim 3 Jul 2017 - 20:26
dialyse Herr Wilfried Brune Anonim 26 Jun 2017 - 11:48
Parkautomat Anonim 25 Jun 2017 - 18:18

[] meist gelesen

targportal.jpg

Ein Numismatiker-Markt findet am Sonntagvormittag in der Konditorei „Karpatka“ (Grunwaldzka 47a) statt. Besucher können dort Münzen, Banknoten, Medaillen, Postkarten oder Briefmarken kaufen oder tauschen. Beginn ist um 9 Uhr, Ende gegen 11.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

karate.jpg

Internationales Aufgebot: Mehr als 650 Sportler aus 24 europäischen Länderngebensich am Freitag ein Stelldichein in Swinemünde. Die Kurstadt ist offizieller Austragungsort der Europa-Meisterschaften in Karate Kyokushin. Es ist das erste so große Sportereignis in ihrer Geschichte. Aus organisatorischen Gründen werden die Wettkämpfe in der Halle des deutschen Seebads Ahlbeck stattfinden.

rzeby portal.jpg

Künstler aus der Region und Stettin sind um den schlechten Zustand der Swinemünder Skulpturen besorgt. Ein Teil der Werke sei sehr vernachlässigt und bedürfe einer Renovierung. In dieser Angelegenheit gabes schon Petitionsschreiben an die Stadtverwaltung, doch konkrete Maßnahmen lassen bis dato immer noch auf sich warten. Die Künstler drängen zur Eile, denn je mehr Zeit ins Land fließe, desto mehr würden die Skulpturen verfallen. Die OZ hat mit Bildhauerinnen gesprochen, die die ältesten Swinemünder Skulpturen geschaffen haben. Eine von ihnen ist Anna Paszkiewicz-Sawicka. Die Künstlerin wohnt in Stettin, wo sie ein eigenes Kunstatelier betreibt. Die Erinnerung an die Arbeiten an den Werken fürs Ostseebad sei für sie sehr sentimental.

kosz.jpeg

Im Swinemünder Kurpark wurden vor kurzem fünfzig neue Abfallkörbe aufgestellt, die rund 73 Tausend Zloty (18 000 Euro) gekostet haben. Zwei wurden vor einigen Tagen beschädigt. Das gleiche passierte mit zwei Sitzbänken.