Die europäische Linie wird zurückkehren?

ostseebus.jpg

Die Städtische Verkehrsgesellschaft (KA) beabsichtigt, den Personenverkehr zwischen Swinemünde und den Kaiserbädern wieder aufzunehmen. Eine solche Erklärung wurde von der Vorsitzenden der Gesellschaft Elżbieta Bogdanowicz abgegeben. Die Linie soll im Frühjahr nächsten Jahres eingeführt werden.

„Wir sind darauf vorbereitet. Alles ist fast fertig. Wir warten auf den Abschluss der Renovierungsarbeiten der Wojska Polskiego Straße. Wir wollen im Frühjahr damit starten, weil es jetzt keinen Sinn macht“, sagt E. Bogdanowicz.

Derzeit wird die Wojska Polskiego Straße zwischen den Straßen Chodorowska und Fredry asphaltiert. Fahrer sollten die veränderte Verkehrsorganisation beachten. Im weiteren Verlauf wird das letzte Stück Kopfsteinpflaster zwischen der Bałtycka Straße und der Kreuzung mit Chodorowska abgerissen. Am Ende wird der Bauunternehmer die oberste Asphaltschicht von der Grenze bis zur Kreuzung mit der Pułaskiego Straße legen.

Wie wir erfahren haben, ist es eher unwahrscheinlich, dass die Swinemünder Gesellschaft zu einer Einigung mit der UBB gekommen ist. Beide Unternehmen haben eine völlig unterschiedliche Vision der Zusammenarbeit. Laut E. Bogdanowicz hat die KA von der Verfahrensseite aus alles vorbereitet. Der Transport selbst soll ähnlich der alten europäischen Linie aussehen. Verbindungsdetails werden in Kürze bekannt gegeben.

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 Mär 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

granica portal.jpg

Befürworter der Grenzöffnung gründen Initiative auf Facebook. Geplant sind Proteste am Freitag an der Grenze, denn die Swinemünder wollen wieder in Deutschland arbeiten. Einwohner von Grenzstädten sind zunehmend unzufrieden über die langwierige Grenzschließung. Auf Facebook wurde eine Gruppe „Wpuśćcie nas do pracy – Wpuśćcie nas do domu“ (Lasst uns arbeiten – Lasst uns nach Hause) gegründet, die am Freitag (24.04.) um 19.00 Uhr einen Protest an den Grenzübergängen organisiert.

głowacki.jpg

Das Segelschiff „Kapitän Głowacki“ steht zum Verkauf. Der polnische Yachtverband kann die immensen Reparaturkosten für das schwimmende Denkmal nicht aufbringen. Deshalb soll das schwimmende Denkmal veräußert werden.