Die europäische Linie wird zurückkehren?

ostseebus.jpg

Die Städtische Verkehrsgesellschaft (KA) beabsichtigt, den Personenverkehr zwischen Swinemünde und den Kaiserbädern wieder aufzunehmen. Eine solche Erklärung wurde von der Vorsitzenden der Gesellschaft Elżbieta Bogdanowicz abgegeben. Die Linie soll im Frühjahr nächsten Jahres eingeführt werden.

„Wir sind darauf vorbereitet. Alles ist fast fertig. Wir warten auf den Abschluss der Renovierungsarbeiten der Wojska Polskiego Straße. Wir wollen im Frühjahr damit starten, weil es jetzt keinen Sinn macht“, sagt E. Bogdanowicz.

Derzeit wird die Wojska Polskiego Straße zwischen den Straßen Chodorowska und Fredry asphaltiert. Fahrer sollten die veränderte Verkehrsorganisation beachten. Im weiteren Verlauf wird das letzte Stück Kopfsteinpflaster zwischen der Bałtycka Straße und der Kreuzung mit Chodorowska abgerissen. Am Ende wird der Bauunternehmer die oberste Asphaltschicht von der Grenze bis zur Kreuzung mit der Pułaskiego Straße legen.

Wie wir erfahren haben, ist es eher unwahrscheinlich, dass die Swinemünder Gesellschaft zu einer Einigung mit der UBB gekommen ist. Beide Unternehmen haben eine völlig unterschiedliche Vision der Zusammenarbeit. Laut E. Bogdanowicz hat die KA von der Verfahrensseite aus alles vorbereitet. Der Transport selbst soll ähnlich der alten europäischen Linie aussehen. Verbindungsdetails werden in Kürze bekannt gegeben.

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 Mär 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

rowery portal.jpg

33,3 Kilometer – genau das ist derzeit die Gesamtlänge der Fahrradwege und -strecken in Swinemünde. Für eine polnische Stadt ist es recht viel, doch im Vergleich zu Deutschland schneidet das Resort nicht so gut ab. Das soll nun bald besser ausfallen. Nur in diesem Jahr hat sich die Länge der Radwege in Swinemünde um 1,3 km erhöht.

reflektor portal.jpg

Das Museum für Küstenverteidigung in Swinemünde, das sich seit mehreren Tagen in Fort Gerhard befindet, verfügt über einen leistungsstarken Flugabwehrscheinwerfer, der von einem BMW Aggregat angetrieben wird. Dies ist das einzige derartige Ausstellungsstück in ganz Polen und eines der wenigen in Europa! Es wiegt fast 10 Tonnen, stammt aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und kam direkt vom Polarkreis nach Polen!

portal deweloperzy.jpg

Umweltschützer und Stadtarchitekten alarmieren. In etwa einem Jahrdutzend wird es an der polnischen Küste weder unberührte Strände mehr geben noch Orte, an denen man sich weit vom Alltagstress und den Touristenmassen auf dem Lande entspannen könnte. All das wegen der Entwickler, die auf Teufel kommt raus Apartmenthäuser bauen. In Swinemünde im Küstenbezirk wurden praktisch alle Grundstücke in Richtung der Wellenbrecher verkauft.

wiatrak portal.jpg

Die beliebte Windmühle sorgt für große Verwunderung unter Touristen. Bislang das weiße Symbol von Swinemünde, jetzt nicht nur völlig verändert, aber auch für Besucher unzugänglich. Es verlor auch seine Flügel. Viele Touristen sind etwas unzufrieden, denn fast jeder möchte ein Foto, mit der Windmühle im Hintergrund haben. Man sollte jedoch geduldig sein.