Der deutsche Dichter Theodor Fontane wird 200 Erinnerungen an seine Kinderjahre in SwinemĂĽnde

FontanehausSwinemĂĽnde2 (1).jpg

Theodor Fontane (30.12.1819-20.09.1898) gilt als der bedeutendste Vertreter des literarischen Realismus in Deutschland. Ab Anfang April feiern besonders das Land Brandenburg und Berlin bis zum Jahresende unter dem Motto „fontane.200“das Jubiläumsjahr zu seinem 200. Geburtstag. Bis heute sind seine „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ identitäts- und bildgebend für die Brandenburger. Insbesondere seine Geburtsstadt Neuruppin im Landkreis Ostprignitz-Ruppin, etwa 70 km von Berlin entfernt, führt die Veranstaltungen an.

Umzug von Neuruppin nach SwinemĂĽnde

Aus Neuruppin kam der siebenjährige Fontane 1827 mit seinen Eltern ins damalige noch wenig anziehende Swinemünde. Er wohnte hier bis 1832 in der damaligen Adler-Apotheke, die sein Vater betrieb. Heute steht anstelle der im II. Weltkrieg zerstörten Apotheke ein Wohn- und Geschäftshaus aus den sechziger Jahren, in dem das Café Sonata mit einer kleinen Ausstellung den deutschen Dichter würdigt. An der Hauswand befindet sich darüber hinaus ein Gedenkmedaillon mit deutsch-polnischer Inschrift. (Fontanefotos aus Świnoujście)

Mehr als 150 Veranstaltungen zum Jubiläum

Die Geburtsstadt Fontanes Neuruppin wird zentraler Austragungsort der Jubiläumsfeier. Das Fontanejahr wurde hier am 30. März offiziell eröffnet und wird am 30. Dezember beendet. Im Zentrum steht die Leitausstellung „fontane200/autor“ im Neuruppiner Museum. Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Leben und Werk des Schriftstellers. In Potsdam zeigt das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte die Schau „Bilder und Geschichten“ vom 7.6. -30.12., wobei es um die berühmten Wanderungen geht. Parallel finden die Fontane- Festspiele in Neuruppin statt. Besondere Aufmerksamkeit gilt Jugendprogrammen, z.B. durch Game-Camps in den Sommerferien. Das volle Programm ist auch in Polnisch unter www.fontane-200.de/pl einzusehen.

Illustriertes Buch zu seinen Kinderjahren

Fontane hat sich sein Leben lang eine besondere Beziehung zu seinen Kinderjahren und damit Swinemünde und seinen Bewohnern bewahrt. Die Szenerie des Ortes kehrt in seinem Roman „Effi Briest“ verfremdet als Kessin wieder. „Alles war Poesie“ erinnerte er sich in seinem autobiographischen Roman „Meine Kinderjahre“. Gestützt auf Illustrationen von Gertud Zucker wurde auf Basis des Romans in Deutschland ein Büchlein herausgegeben, dass Theodor Fontanes Kinderjahre besonders für Kinder neu ins Bewusstsein rückt. Das Buch soll demnächst auch in Polnisch erscheinen und auf diese Weise einen Beitrag zu den Feierlichkeiten zum 200. Geburtstag leisten. Im Herbst wird dazu ein deutsch-polnisches Seminar in Świnoujście stattfinden, wozu wir rechtzeitig Interessierte einladen werden. Bereits jetzt gibt es in der Tourist Information eine gleichfalls von Gertrud Zucker entworfene Fontane-Postkarte. Sie zeigt den jungen Fontane auf Stelzen laufend, was er viel besser konnte als schwimmen. Das Motiv ziert auch das Buchcover.

(Unser Autor, Prof. Dr. Wolf D. Hartmann ist Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste in Salzburg und lebt wie die Künstlerin Gertud Zucker in Bad Saarow bei Berlin).

Kommentar hinzufĂĽgen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ĂĽber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
unterkunft im haus für urlaub mit dialyseplatz ist es möglich Anonim 28 Sep 2017 - 21:48
Parkautomaten am Polenmarkt - Betrug durch eigene BĂĽrger Anonim 14 Sep 2017 - 23:33
Bin auf der Suche nach... Anonim 9 Aug 2017 - 23:15
Beerdigung Florian Voelk - die Email bitte weiterleiten Anonim 30 Jul 2017 - 19:06
Preis Anonim 29 Jul 2017 - 22:10
Kaiser Anonim 29 Jul 2017 - 04:12

[] meist gelesen

orkiestra portal.jpg

Am 11. Mai findet in der Einkaufspassage Rondo in der Strasse ulica Wolnosci 6 ein Weibamarkt statt. Die Damen bringen auf den Markt ihre Kleider, legen Preise fest und verkaufen sie. Die Idee kommt bei der Einwohnerinnen in Swinemünde sehr gut an, denn sie können ihre guten Stücke, die sie selbst nicht mehr tragen, auf diesem Wege gut loswerden und ihre Garderobenschränke „lüften“. Der Weibamarkt dauert von 10:00 bis 14:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

rowery portal.jpg

Swinemünde. Entlang der Barlickiego-Straße, am rechten Ufer von Swinemünde wird ein langersehnter Radweg gebaut. Er führt zum Strand, zum Leuchtturm und zum Gerhard Fort. Im Sommer sind dort viele Touristen mit Fahrrädern unterwegs. Eine Radfahrt an schnell vorbeifahrenden Autos ist nicht komfortabel und sicher, daher wird seit langem darauf bestanden, einen Radweg zu bauen.

portal karsibor.jpg

Jeder, der wenigstens einmal auf Kaseburg gewesen war, weiß dass dies ein besonderer Ort ist. Diejenigen, die die Insel noch nicht kennen, sollten nicht zögern. Kaseburg verändert sich jedes Jahr und wird immer touristenfreundlicher. Der Frühling ist die perfekte Zeit für einen Inselbesuch, die durch das Singen von Vögeln aus ganz Europa belebt wird.

port usedom.jpg

Der aktuelle Ausbau des Hafens in der Stadt Usedom bestimmte in dieser Woche weite Teile der Haushaltsdebatte in der Inselstadt. Denn: Die Kosten klettern um vier auf nunmehr 20 Millionen Euro. Die Pontonbrücke nach Paske ist ein jahrzehntealter Wunsch vieler Usedomer. Die einzelnen Brückensegmente bestehen aus Betonhohlkörpern, die in Rostock-Marienehe gefertigt wurden.