Das LNG-Terminal wird Polen erlauben, den Einkauf von Erdgas zu diversifizieren

LNG8portal.jpg

"Die Diversifizierung der Gasversorgungsquellen" – diese Forderung steht seit kurzem oft in den Medien. In den meisten FĂ€llen steht sie im Zusammenhang mit den Ereignissen hinter. Polens östlichen Grenze und den damit verbundenen BefĂŒrchtungen um die KontinuitĂ€t der Brennstofflieferungen aus Russland. Was ist Diversifizierung? Diversifikation ist eine Möglichkeit die Energiesicherheit zu erhöhen und die Rohstoffpreise zu senken. LNG ist ein flĂŒssiges Erdgas. Sein Vorteil ist, dass sein Volumen 600 mal kleiner ist, als der Brennstoff in Gasform.

Die dynamische Entwicklung der LNG-Technologie in den letzten Jahren, bewirkte eine Revolution auf dem globalen Gasmarkt. Das unter niedriger Temperatur verflĂŒssigte Gas, lĂ€sst sich ĂŒber lange Strecken kostengĂŒnstig mit Schiffen transportieren. Nebenbei wird bei der VerflĂŒssigung das Gas von ZusĂ€tzen gereinigt und damit umweltfreundlicher.Das Gas kann man in der ganzen Welt erwerben. Es gibt eine Grundbedingung: man muss eine Vorrichtung zur Aufnahme und Wiederverdampfung haben. Das Wiederverdampfungsprozess bringt FlĂŒssiggas (bis zu Minus 162 Grad Celsius gekĂŒhlt) zurĂŒck in den Gaszustand. Das Gas wird dann in die Gasfernleitung und zum Endverbraucher gespeist. Polen wird demnĂ€chst den Bau des Wiederverdampfungsterminal in SwinemĂŒnde beenden. Das ist eine große Investition, technisch kompliziert und extrem wichtig fĂŒr unsere Wirtschaft. Polen verbraucht jĂ€hrlich durchschnittlich 15 Mrd. m3 Erdgas (Industrie, Verkehr, Haushalt). Etwa 30 Prozent des dafĂŒr erforderlichen Gases wird aus heimischen LagerstĂ€tten gewonnen. Der Rest muss importiert werden. Mehr als 80 Prozent vom importierten Gas kommt aus Russland (andere Quellen sind Deutschland und die Tschechische Republik, aber diese LĂ€nder verkaufen in der Regel an Polen das russische Gas weiter). Das Terminal in SwinemĂŒnde wird in der Lage sein – nach dem Erreichen der vollen Leistung - 5 Mrd. m3 Erdgas pro Jahr wieder zu verdampfen. ErwĂ€hnenswert ist, dass diese Leistung auf 7,5 Mrd. m3 steigerbar ist, wenn eine Investitionsentscheidung fĂŒr den Bau eines 3.Lagertanks getroffen wird! Ein wichtiges Ziel ist es auch die Anzahl der Lieferanten zu erhöhen, um die Verhandlungsposition Polens zukĂŒnftig zu verbessern. LĂ€nder, die Gas im Ausland kaufen und , eine große Auswahl von Bezugsquellen haben, zahlen fĂŒr Kraftstoff weniger, als LĂ€nder, die eine solche Wahl nicht oder nur eine sehr begrenzte Auswahl haben. WesteuropĂ€ische LĂ€nder wollen eine viel grĂ¶ĂŸere Diversifizierung der Erdgasquellen umsetzen Möglich wird das durch u.a. die Entwicklung der Wiederverdampfungsterminals. Eine große Chance fĂŒr eine deutliche Diversifizierung der Gasversorgung in unserer Europaregion und die GewĂ€hrleistung einer grĂ¶ĂŸeren Energiesicherheit ist durch den Import von LNG vorhanden. Obwohl nur LĂ€nder mit Meereszugang ĂŒber Verdampfungsterminals verfĂŒgen können, ist es durch Ausbau der Verbindungen zwischen den nationalen Erdgasnetzen möglich, ĂŒber den Seeweg transportiertes Gas auch in LĂ€nder zu transportieren, die keinen Meereszugang haben. Das bringt große Chancen fĂŒr die KĂŒstenlĂ€ndern Mittel- und Osteuropas, einschließlich fĂŒr die LĂ€nder, die an der Ostsee liegen. Derzeit arbeiten LNG-Importterminals in Mittel-und Osteuropa , in Schweden, Griechenland, und außerhalb der EU auch in der TĂŒrkei. Das einzige Importterminal im Ostseebereich im schwedischen NynĂ€shamn hat nur regionale Bedeutung aufgrund seiner geringen Wiederverdampfungsmöglichkeiten (nur etwa 0,5 Mrd. m3 pro Jahr). Deshalb hat das am weitesten fortgeschrittene Projekt von LNG in der Ostsee – das LNG-Terminal in Polen – die Chance eine Investition von internationaler Bedeutung zu werden.

Werbetext von Polskie LNG
Foto Polskie LNG

Kommentar hinzufĂŒgen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und AbsĂ€tze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ĂŒber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 MĂ€r 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
PrzysƂuga? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

sciezka portal.jpg

Ende Oktober soll der neue Radweg an der B 110 zwischen der Stadt Usedom und der Kreuzung in Mellenthin fertig sein. Auf dem gut 6,5 Kilometer langen Abschnitt geht es teils bergauf und bergab. Wie eine riesige Schlange schlĂ€ngelt sich das schwarze Asphaltband neben der Bundesstraße 110 durch den Wald. In ein paar Wochen sollen hier Radfahrer zwischen der Stadt Usedom und Mellenthin sicher unterwegs sein.

przystaƄ portal.jpg

Es wird auf jeden Fall ein sehr attraktiver Yachthafen sein. Das Hotel liegt an der schönen Delta des Flusses Swine und bietet Platz fĂŒr 60 Einheiten. Es ist die Rede ĂŒber den neuen Yachthafen in ƁunĂłw am rechten Ufer von SwinemĂŒnde, der am Samstag offiziell eröffnet wurde. Es ist bereits der 18. Yachthafen auf dem Westpommerschen Segelweg und zweiter in SwinemĂŒnde.

serce portal.jpg

Seit einigen Jahren hĂ€ngten verliebte Paare am GelĂ€nder eines FußgĂ€ngerweges auf den DĂŒnen VorhĂ€ngeschlösser mit ihren Initialen. Nach einiger Zeit sind es jedoch zu viele geworden. Dies drohte mit BeschĂ€digungen des GelĂ€nders. Das Sport- und Freizeitzentrum "Wyspiarz" in SwinemĂŒnde hatte die Idee, einen speziellen Platz vorzubereiten, damit die Verliebten und nicht nur, ihre Gedenkschlösser dort hinterlassen könnten.