Das 4. Sandskulpturen Festival Usedom läd zum „Maritimen Abenteuer“!

piaski 1.jpg
piaski2.jpg
piaski3.jpg
piaski4.jpg
piaski5.jpg

Tauchen Sie ab in eine einzigartige Unterwasserwelt aus Sand: Vom 08. April bis zum 05. November 2017 können Besucher täglich von 10.00 – 18.00 Uhr eine faszinierende Kunst bestaunen. Das Sandskulpturen Festival Usedom auf dem Grenzparkplatz befindet sich, in den weißen Zelten direkt neben der UBB-Haltestelle „Ahlbeck Grenze“, zwischen dem deutschen Kaiserbad Ahlbeck und der polnischen Stadt Swinemünde. Unter dem Thema „Maritime Abenteuer“ hat ein internationales Künstlerteam, auf einer überdachten Ausstellungsfläche von 4.000 Quadratmeter, aus rund 9.500 Kubikmeter Spezialsand, faszinierende Sandskulpturen modelliert.

Die Sandskulpturen-Künstler, auch Sand-Carver genannt, gehören zu den besten Ihrer Zunft und wurden bereits in vielen Wettbewerben zu Welt- und Europameistern gekürt. Themenschwerpunkte sind lokale und internationale Sagen und Geschichten rund um den Mythos Meer. Zum Beispiel haben die Vineta Festspiele mit dem diesjährigen Thema „Das Vermächtnis der Wasserfrauen“ ihren Weg in die Ausstellung gefunden. Auch der berüchtigte Pirat Klaus Störtebeker darf nicht fehlen, sowie die Sage von Wars i Sawa und von der wunderschöne Zauberin Lore Lay. Hinzu kommen Darstellungen aus der Natur, wie das größte Korallenriff der Welt, das Great Barrier Reef, und die schaurigen Gestalten aus der Tiefe. Weiterführend erhielten Figuren aus der griechischen Mythologie, wie Poseidon und Neptun neben dem Meeresforscher Jacques-Yves Cousteau, ihr erstes Gesicht aus Sand. Auf unsere kleinen Gäste warten bekannte Charaktere aus Film und Fernsehen, wie Spongebob Schwammkopf, Arielle, die Meerjungfrau, der Clownfisch Nemo und Käpt´n Blaubär. Das Sandskulpturen Festival begeistert bereits im 4. Jahr mit neuen Schaukästen und Informationstafeln rund um das Thema Sand. Welche Rolle spielt Sand in unserem Alltag? Ist Korn gleich Korn? Eine Sammlung von über 300 Sandarten veranschaulicht den Besuchern die Vielfältigkeit und Wertigkeit dieser wichtigen Ressource. Eine Gastronomie mit kleinem aber feinem Angebot bietet Platz zum Verweilen. Mit dem Eintritt erhält jeder Gast einen Rabatt auf ein Heißgetränk und Kuchen oder Brezel. Für die kleinen Gäste gibt es eine Malstraße und einen 15 Quadratmeter großer Sandkasten, gefüllt mit demselben Sand wie die Künstler verwenden. Nach einer Stärkung kann die zweite Runde starten. Tipp: Schauen Sie sich ruhig die Kunstwerke auch aus der anderen Richtung an, denn so entdecken Sie neue Perspektiven und weitere Details. Für weitere Informationen lohnt sich ein Blick auf die Homepage auf www.sandskulpturen-usedom.de.

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Bin auf der Suche nach... Anonim 9 Aug 2017 - 23:17
Bin auf der Suche nach... Anonim 9 Aug 2017 - 23:15
Beerdigung Florian Voelk - die Email bitte weiterleiten Anonim 30 Jul 2017 - 19:06
Preis Anonim 29 Jul 2017 - 22:10
Kaiser Anonim 29 Jul 2017 - 04:12
Parkautomaten in Swinemünde Anonim 24 Jul 2017 - 14:48

[] meist gelesen

organ.jpg

Mit Christopher Weaver, Organist im Dom von Northhampton, gastiert ein Meister der Orgelmusik aus England am Freitag in der Christ-König-Kirche am Koscielny platz.

kolej.jpg

Aufgrund des gestiegenen Warenaufkommens ist der Handelshafen in Swinemünde gezwungen, ab sofort neue, zusätzliche Verkehrsträger zum polnischen Festland aufzubauen. Anderenfalls drohe auf der Anfahrtsstraße nach Swinemünde bald ein Verkehrskollaps, heißt es. Anlass zur Sorge geben zum einen der dynamische Anstieg der Flüssiggasbestellungen im LNG Terminal, zum anderen aktuelle Planungen zum Aufbau eines Containerhafens.

art.jpg

Die diesjährige Art Week als Teil des Baltic Neopolis Festivals verspricht, besonders interessant zu werden. Die Stettiner Musiker des Baltic Neopolis Orchestra werden in Swinemünde die legendäre Pianistin Ingrid Fujiko Hemming und Vasko Vassilev begleiten, einen Geiger, der Wurzeln in Bulgarien, Polen und Großbritannien hat. Die Veranstalterhabendie jüngsten Besucher auch nicht vergessen – auf sie warten Attraktionen in Form von Konzerten mit interaktivem Klavier und Fahrrad.

wezelportal.jpg

Mit dem Bau eines Tunnels unter der Swine ist es notwendig, das Verkehrsleitsystem von Swinemünde umzubauen. Die Stadt läuft Gefahr, dass eine größere Anzahl Autos eine Lähmung des Verkehrsflusses mit sich bringt. Anwohner beschweren sich bereits jetzt, dass das Parken vor dem eigenen Haus während der Sommersaison an ein Wunder grenzt. Eine der Ideen, das Problem zu lösen, ist ein sogenannter Umsteigeknotenpunkt. Es geht darum, Touristen zu ermutigen, das Auto am Randeder Stadt zu parkenund umweltfreundlichere Verkehrsmittel wie Fahrräder oder Stadtbusse zu nutzen.